Alemannia: Behrens unterschreibt bei RWE, Hoffmann in Rostock

Von: bj
Letzte Aktualisierung:
Behrens
Jubelt demnächst für RW Essen: Kevin Behrens. Foto: Wolfgang Birkenstock

Aachen. Mit der Beförderung von U19-Torjäger Shpend Hasani war das Schicksal von Kevin Behrens besiegelt. Alemannia Aachen wollte keine neue Planstelle für den zaudernden Angreifer schaffen, der ein erstes Vertragsangebot abgelehnt hatte. Dass der 24-Jährige auch in der kommenden Saison am Tivoli spielen wird, hat Behrens seinem neuen Arbeitgeber zu verdanken.

Wie Aachens Ligakonkurrent RW Essen am Dienstag bekanntgab, hat der Angreifer einen Vertrag bis Sommer 2017 unterschrieben.

„Wenn man sich mit den Verantwortlichen über die anstehende Saison unterhält, lässt es sich nicht vermeiden, von einer gewissen Aufbruchsstimmung erfasst zu werden. Die hat auch mich gepackt, daher kann ich es kaum erwarten, dass es endlich losgeht“, wird der 24-Jährige auf der Homepage des Vereins zitiert.

Zur Aufbruchstimmung an der Hafenstraße trägt auch Jan Siewert bei, der zuletzt als Nationalcoach für die deutsche U17 und U18 gearbeitet hat. Am Montag wurde der 32-Jährige als neuer Cheftrainer vorgestellt. Die Verantwortlichen glauben, mit Siewert „den absolut passenden Trainer“ gefunden zu haben. Und mit Behrens haben sie jetzt auch einen „sehr robusten Spieler“ gefunden, wie Essens neuer Manager Andreas Winkler es formuliert.

„Damit verschaffen wir uns in der Offensive -  neben Kevins Torjäger-Qualitäten - auch im Herausspielen von Chancen eine weitere Option und sind für den Gegner weniger ausrechenbar.“ In Aachen dürfte man Behrens‘ Qualitäten allerdings ganz genau kennen.

Dass es in der kommenden Saison auch zu einem Wiedersehen mit Marcus Hoffmann kommt, ist dagegen ausgeschlossen. Der 27-Jährige, der den Aachener Verantwortlichen „aus familiären Gründen“ abgesagt hat, wechselt zum Drittligisten Hansa Rostock. Bei den Hanseaten hat der Innenverteidiger am Dienstag einen Vertrag bis Sommer 2016 unterschrieben.

„Vor gut zwei Jahren habe ich bei einem Probetraining beim F.C. Hansa schon einen Vorgeschmack auf den Verein, seine Infrastruktur und sein Umfeld erhalten. Ich bin froh, dass der Wechsel nun endlich geklappt hat und bin heiß darauf, in die Saison zu starten“, erklärt Hoffmann auf der Homepage des Vereins.

„Mit seiner Art Fußball zu spielen, wird Marcus Hoffmann unserer Defensive gut tun. Er ist ein sehr disziplinierter Spieler, der stets ein Vorbild in Sachen Mentalität und Einstellung ist. Ich freue mich darüber, dass der Transfer geklappt hat“, sagt Sportdirektor Uwe Klein.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert