Alemannia: Acht Spieler verabschiedet, ein Vertrag verlängert

Von: red
Letzte Aktualisierung:
8487328.jpg
Er jubelt auch in der kommenden Saison für die Alemannia: Dominik Ernst. Foto: sport/team 2

Aachen. Das gemeinsame Grillen am Tag nach dem grandiosen 7:0-Kantersieg war für acht Spieler der Alemannia der letzte offizielle Termin. Doch es gab auch Grund zur Freude: Dominik Ernst hat am Sonntag seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.

Wie die Alemannia auf ihrer Website bekannt gab, wurden Florian Abel, Marvin Brauweiler, Domagoj Duspara, Kengo Fukudome, Rafael Garcia, Michael Lejan, Niko Opper und Sebastian Wirtz im internen Kreis verabschiedet. Der Vizemeister traf sich nach dem Kantersieg bei den Sportfreunden Siegen ein letztes Mal vor der Sommerpause. Gemeinsam mit allen Betreuern und Mitarbeitern wurde am Tivoli gegrillt und die acht Spieler verabschiedet.

Florian Abel verlässt nach zwei Jahren den Verein. Er absolvierte 23 Regionalligaspiele für die Alemannia. Marvin Brauweiler kam zu zwei Einsätzen in der Regionalliga. Eine neue Aufgabe hat der Abwehrrecke bereits gefunden, er verteidigt künftig für den SV Rott.

Domagoj Duspara absolvierte in zwei Jahren 29 Partien im Trikot der „Men in Black“. Torwart Kengo Fukudome stieß im Januar 2014 an den Tivoli. Am letzten Spieltag in Siegen kam der 27-Jährige zu seinem ersten Einsatz in Liga vier.

Nach dem Abstieg in die Regionalliga gehörte der Offensivmann Rafael Garcia fest zur 1. Mannschaft und wurde gleich zweitbester Torschütze. Insgesamt traf Garcia 12-mal in 61 Viertligaspielen für die Tivoli-Kicker.

Wie bereits bekannt wurde, schließt sich Michael Lejan dem FC Viktoria Köln an. Nach zwei Spielzeiten in Aachen hat der Belgier das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht angenommen. Ebenfalls verabschiedet wurde Niko Opper. Der U17-Europameister von 2009 war vom Verletzungspech verfolgt. Nach einem Kreuzbandriss kam Opper erst am letzten Spieltag zu seinem ersten Saisoneinsatz.

Mit Sebastian Wirtz verlässt ein weiterer „Öcher Jong“ den Klub. Im abgelaufenen Jahr gehörte der Mittelfeldmann dem Profi-Kader an. Seinen einzigen Einsatz hatte Wirtz beim 1:0-Auswärtssieg bei Viktoria Köln.

Doch am Sonntag gab es auch ein starkes Zeichen innerhalb der Alemannia: Mit Dominik Ernst konnte der Verein einen weiteren absoluten Leistungs- und Sympathieträger an sich binden. Dominik Ernst hat sich gegen höherklassige Angebote entschieden und seinen auslaufenden Vertrag bei den Schwarz-Gelben um zwei Jahre verlängert.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Dominik am Tivoli zu halten. Dominik hat sich in seinem ersten Alemannia-Jahr sensationell entwickelt. Er hat sich bewusst zum Klub bekannt und will mit uns den Weg gehen“, sagt Sportdirektor Alexander Klitzpera zur Vertragsverlängerung des Rechtsverteidigers.

„Die Alemannia hat sich für zu einer Herzensangelegenheit entwickelt. Ich bin ein Spieler, der sich wohl fühlen muss, damit er seine Leistung bringen kann. Ich freue mich riesig, dass ich mindestens zwei weitere Jahre bei der Alemannia bleibe. Obwohl es Anfragen aus höheren Ligen gab, konnten mich Alexander Klitzpera und Christian Benbennek überzeugen. Ich hatte tolle Gespräche und bin von dem Weg der Alemannia zu 100 Prozent überzeugt“, sagte Dominik Ernst.

„Dodo“ kam im vergangenen Sommer von den Sportfreunden Lotte an den Tivoli. In seiner ersten Saison in Aachen wurde Ernst zum Dauerbrenner in schwarz-gelb. Der 24-jährige Rechtsfuß stand 3008 Minuten für die Alemannia auf dem Platz – so viel wie kein anderer Spieler. In 34 Partien erzielte Dominik Ernst ein Tor und lieferte zehn Vorlagen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert