Aachen gelingt Befreiungsschlag: 2:0 gegen „Löwen”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Alemannia Aachen - 1860 München
Aachens Babacar Gueye (2.v.l) kommt vor Münchens Radhouane Felhi (l) an den Ball, Münchens Antonio Rukavina kann nur zuschauen. Foto: dpa

Aachen. Alemannia Aachen ist unter Interimstrainer Willi Kronhardt der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Die Aachener bezwangen am 6. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den TSV München 1860 mit 2:0 (1:0) und fanden mit dem zweiten Saisonsieg Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld.

Vor 24.830 Fans im neuen Tivoli-Stadion waren die Gastgeber gegen die auswärtsschwachen „Löwen” spielbestimmend und erkämpften sich zudem ein klares Chancen-Plus. Benjamin Auer (44./90.) schoss mit einem Doppelpack den Sieg heraus. Die Münchner warten weiter auf den ersten Dreier auf fremdem Platz und fielen sogar hinter die Alemannia zurück.

Kronhardt krempelte sein Team nach dem 0:1 in Oberhausen vor einer Woche kräftig um und brachte gleich fünf frische Kräfte. Aachen entwickelte von Beginn an großen Druck und hatte durch Auer (26.), der an 1860-Torhüter Gabor Kiraly scheiterte, und Florian Müller (40.), dessen Schuss von José Holebas abgeblockt wurde, die größten Chancen.

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Auer mit seinem dritten Saisontor nach Flanke von Manuel Junglas das verdiente 1:0. Auch nach dem Wechsel blieb Aachen überlegen. Seyi Olajengbesi (56.) und Auer (65.) vergaben zunächst gute Chancen, den Sieg deutlicher zu gestalten.

In der Schlussphase hätte 1860 durch Mate Ghvinlanidze (69.) und Kenny Cooper (71.), dessen Schuss am Pfosten landete, aber fast noch den Ausgleich erzielt. Dann machte Auer alles klar.

Die Homepage wurde aktualisiert