1:1 gegen Gladbach II: Alemannia mit bärenstarkem Saisonauftakt

Von: Simon Mertens
Letzte Aktualisierung:
20170728_000108a95249b993_rat_Alem_MGladbach_05.jpg
Die Alemannia punktet zum Saisonauftakt. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II trennen sich zum Saisonauftakt der Regionalliga West 1:1 (0:0)-Unentschieden. Vor einer frenetischen Kulisse von 9100 Zuschauern lieferten die Schwarz-Gelben einen packenden Kampf.

Nach Rückstand schlug die Kilic-Elf zurück und hätte nach 90 Minuten sogar als Sieger vom Platz gehen können. Nach einer holprigen Anfangsviertelstunde, in der beiden Mannschaften die Nervosität des ersten Pflichtspiels anzumerken, nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Die erste klare Gelegenheit für die Gastgeber hatte Junior Torunarigha (25.), als der Neuzugang die Kugel knapp am rechten Pfosten vorbeispitzelte. Bis zur Pause drängten die Schwarz-Gelben die Fohlen durch aggressives Pressing tief in die eigene Hälfte.

Aus einem Ballverlust der Gäste resultierte auch die dickste Gelegenheit der Alemannia in Durchgang eins: Meik Kühnel lief frei auf Moritz Nicolas im Gladbacher Kasten zu (38.) und zielte im Eins-gegen-Eins zu ungenau. So ging es mit 0:0 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel kehrte das Team von Arie van Lent deutlich zielstrebiger auf das Feld zurück und belagerte in den ersten zehn Minuten den Sechzehner der Alemannia. Das Power Play der Gladbacher Zweitvertretung blieb nicht ohne Folgen: Tobias Kraus nutzte den Freiraum auf rechts und nahm vom rechten Strafraumeck Maß. Wenige Momente später schlug das Leder links unten im Tor von Marc Depta ein (56.) - die Führung für die Gladbacher.

Die Gastgeber zeigten sich ob der Gästeführung unbeeindruckt und packten wieder eine Schippe drauf. Schließlich war es der beste Schütze der Vorsaison, Mergim Fejzuallahu, der die Kilic-Elf per direkt verwandeltem Freistoß zurück in die Partie schoß (62.). Angepeitscht durch das euphorische Publikum warf die Heimelf unter dem Aachener Flutlicht noch einmal alles in die Waagschale. Die größte Gelegenheit hatte dabei Daniel Hammel, dem aus elf Metern aber kein präziser Abschluss gelang (75.). So verlegte sich die Alemannia in der Schlussphase darauf, das Ergebnis zu halten und nahm nach einem intensiven Eröffnungsspiel schließlich einen hochverdienten Punkt mit, in dem sogar ein erster Heimsieg hätte herausspringen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert