Aachen/Düren - Zitterpartie bei Alemannias erstem Heimsieg

Zitterpartie bei Alemannias erstem Heimsieg

Von: eck
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düren. Zwei Spiele, zwei Siege - die Zwischenbilanz der Bundesliga-Volleyballerinnen von Alemannia Aachen kann sich sehen lassen.

Allerdings gab es nach dem 3:0-Auftaktsieg beim VCO Berlin im ersten Heimspiel gegen das Allgäu Team Sonthofen reichlich Zitterpotential.

Letztlich freuten sich die meisten der 933 Zuschauer in der Halle an der Neuköllner Straße aber über ein rundum verdientes 3:2 (26:24, 17:25, 18:25, 25:18, 15:10).

Der erste Satz war bis zum 15:16 völlig ausgeglichen. Nachdem Sonthofen sich auf 21:17 abgesetzt hatte, kämpften sich die „ladies in black” zurück und fuhren den Lohn dafür ein.

In den folgenden Durchgängen gaben die Gäste dem Team um die überragende Kapitänin Karolina Bednarova mit variablem Angriffsspiel immer wieder neue Rätsel auf. Zudem häuften sich die Eigenfehler in allen Bereichen.

Aachen bewies aber vorbildliche Moral und mentale Stärke, was auch darin seinen Niederschlag fand, dass man plötzlich auch auf das Glück setzen durfte, das nach einer alten Weisheit immer nur der Tüchtige hat. Abgesehen vom 10:11 in Satz 4 und dem 0:1 im Tiebreak geriet die Alemannia nicht mehr in Rückstand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert