Zeigen sich die beiden Briten?

Von: fö
Letzte Aktualisierung:
8186969.jpg
Zwei Favoriten: Scott Brash und Gerco Schröder. Foto: sport/Baumann
8186966.jpg
Zwei Favoriten: Scott Brash und Gerco Schröder. Foto: sport/Baumann

Dass der Weltranglistenerste Scott Brash seine bislang beste Platzierung beim CHIO 2014 ausgerechnet im Rolex Grand Prix verbuchen wird, ist keine gewagte Prognose – er muss nur den ersten Umlauf ohne Probleme abschließen. Denn bislang hat der Mannschafts-Olympiasieger mit der britischen Equipe 2012 in London nicht wirklich viel gerissen in Aachen – außer den Stangen.

34, 18, 34, 33

Mit den Plätzen 45, 48 und 46 und einmal neun sowie zweimal elf Strafpunkten ist der 28-Jährige nicht in der Rubrik erfolgreiche Starter geführt. Dennoch ist der Brite mit Sanctos einer der großen Favoriten im Großen Preis von Aachen, genau wie sein Landsmann Ben Maher mit Cella, der in der Weltrangliste auf Platz zwei liegt. Der 31-Jährige, ebenfalls Mitglied der Olympiasieger-Mannschaft 2012, ist bislang in Aachen auch nicht wesentlich erfolgreicher gewesen als Kollege Brash. Die Plätze 34, 18, 34 und 33 entsprechen sicherlich nicht dem wahren Leistungsvermögen Mahers.

Wer zählt zum Favoritenkreis? Natürlich Steve Guerdat (Schweiz) mit Nino und Pieter Devos (Belgien) mit Dream of India Greenfield, für beide geht es auch um viel Geld (siehe 3. Seite). Zu den Sieganwärtern zählen der Niederländer Gerco Schröder mit London, der Belgier Gregory Wathelet mit Conrad und die Portugiesin Luciana Diniz mit Fit for fun. Fast ein Viertel der 40 Starter stellt das Gastgeberland, gleich neun deutsche Springerinnen und Springer haben sich qualifiziert (insgesamt sind 13 Nationen beim Großen Preis vertreten). Daniel Deußer mit Cornet d‘Amour hat auf dem Papier sicher die besten Chancen, Routinier Ludger Beerbaum mit Chiara ist natürlich immer für einen Sieg gut, und Christian Ahlmann hat mit Codex One auch mehr als Außenseiterchancen.

Oder schreibt gar Katrin Eckermann ihre Geschichte mit Firth of Lorne am Sonntag weiter nach dem schlimmen Sturz im Mercedes-Benz Nationenpreis und dem Sieg tags drauf im NRW-Preis?

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert