Wegberg-Beeck: Zehnter Anlauf, erste Punkte?

Von: André Nückel
Letzte Aktualisierung:
10922762.jpg
Voller Einsatz: Wegberg-Beeck mit Stefan Thelen (l.) und Fabio Ribeiro (in Rot-Schwarz). Foto: Royal

Wegberg-Beeck. Mit dem Auswärtsspiel (Samstag, 14 Uhr) bei den Sportfreunden Lotte endet für den FC Wegberg-Beeck die zweite englische Woche in der Fußball-Regionalliga West. Nach der 0:2-Pleite am Dienstagabend gegen Viktoria Köln wartet nun das nächste Spitzenteam auf den Aufsteiger.

Beim Tabellenzweiten wird vor allem wieder die Defensive der „Kleeblätter“ gefragt sein. Mit 20 Punkten aus neun Spielen ist Lotte gut aus den Startlöchern gekommen. Primär hat die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan aber erst gegen Teams aus dem unteren Drittel der Liga gespielt. Gegen starke Gegner ist die Bilanz ausgeglichen.

Oberhausen fügte den Sportfreunden in der vergangenen Woche die erste Niederlage (0:2) der Saison zu, dafür schoss Top-Torjäger Kevin Freiberger gegen Klassenprimus Rödinghausen den einzigen Treffer zum Sieg. Auf den Angreifer muss die zuletzt erstarkte Beecker Hintermannschaft gewaltig aufpassen, denn die Tore von Freiberger sind zumeist spielentscheidend. Ohne die bisherigen fünf Treffer hätte Lotte satte sieben Zähler weniger auf dem Konto.

Bessere Gegentrefferquote

Im Vergleich zur Elf von Friedel Henßen wäre dies sogar noch zu verkraften. Der FCW hat die ersten neun Begegnungen nach der Meisterschaft in der Mittelrheinliga allesamt verloren und wartet weiterhin auf den ersten Punkterfolg. Immerhin ein Trostpflaster gibt es, wie der 44-Jährige befindet: „Wir machen es bereits wesentlich besser als noch in den ersten Spielen, aber trotzdem müssen wir noch mehr zulegen.“

Die vermeintliche Akklimatisierung lässt sich vor allem anhand der Gegentrefferquote bestätigen. Während das Schlusslicht in den ersten fünf Partien im Schnitt 4,8-mal den Ball aus dem eigenen Tor holen musste, ist dieser Wert in den letzten vier Spielen auf zwei Gegentreffer pro Match gesunken. Dennoch bleibt die Bilanz von 3:32 erschreckend.

„Wir fangen am Samstag wieder bei 0:0 an.“ Der Beecker Teamchef will sich nicht verstecken. „Wir haben noch Luft nach oben, und die brauchen wir auch.“ Auf einen Platz in der Startformation darf Sebastian Jansen wieder hoffen. Der ehemalige Walheimer ersetzte am Dienstag den formschwachen Patrick Ajani und zeigte dabei eine ordentliche Leistung.

Neben Stefan Zabel und Maurice Passage, die beide seit geraumer Zeit nicht zur Verfügung stehen, wird auch Dominik Bischoff ausfallen. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Sehnenverletzung am Fuß.

Demzufolge wird sich am Personal höchstwahrscheinlich nicht viel ändern. „Wir haben einen großen und breiten Kader“, erklärt der Teamchef, „aber wir müssen sehen, wie fit alle sind. Dann werden wir entscheiden.“

Der FC Wegberg-Beeck darf sich in Lotte auf Unterstützung freuen: Der kürzlich gegründete Fanclub „Die Kleeblätter“ (http://kleeblaetter.org/index.html) wird die Mannschaft ab sofort bei jedem Heim- und Auswärtsspiel begleiten – und der Beistand kann von großer Bedeutung sein.

„Lotte hat unter Trainer Atalan nur sehr wenige Spiele verloren. Sie standen zudem in der vergangenen Rückrundentabelle ganz oben und sind jetzt Zweiter. Das spricht schon für sich“, hat Teamchef Henßen Respekt. Das Beecker Aufgebot ist also durchaus gewarnt vor dem nächsten Gegner.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert