Walheim in der Judo-Bundesliga auf Erfolgskurs

Von: fö
Letzte Aktualisierung:
walheim-fotto17
Spuren eines Kampfes: Doch trotz der Blessur gibt der strahlende Gesichtsausdruck des kämpfendem Trainers Steffen Krüger die Gemütslage der Walheimer genau wieder: Alle sind glücklich. Foto: Birkenstock

Aachen. Frank Heynen ist ein Walheimer Urgestein und seit Jahrzehnten im Verein. „Aber an einen Saisonstart mit zwei Siegen kann ich mich nicht erinnern.” Heynens Augen leuchten und ganz vorsichtig denken die Judoka von Hertha Walheim sogar schon an den Einzug ins Viertelfinale.

Mit dem 7:6-Erfolg über Vizemeister Hamburger JT feierten die Herthaner vor 500 Zuschauern in eigener Halle nach dem 8:5-Erfolg in Mönchengladbach den zweiten Sieg im zweiten Saisonkampf und haben damit einen großen Schritt Richtung direkten Klassenerhalt gemacht. Und einen kleinen Richtung Viertelfinale...

Gegen Hamburg steuerte in den verbissen geführten Duellen der kämpfende Trainer Steffen Krüger in der Klasse +100 kg zwei Siege bei, je einen Punkt holten Damien Bomboir, Leon Borgsteede (beide -60 kg), Fabrice Flamand (-66 kg), Robert Westerkamp (-81 kg) und Stefan Krause (-100) bei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert