Volleyballerinnen feiern ersten Bundesliga-Sieg

Letzte Aktualisierung:
Volleyball / Alemannia
Unser Bild zeigt die jubelnden Mareike Hindriksen, „Alex” Preiß, Jennifer Schräder, Esther Stahl und „Goschka” Plebanek (von links). Foto: Andreas Steindl

Aachen. Nach 13 vergeblichen Anläufen hat es zum Rückrunden-Auftakt endlich geklappt: Alemannia Aachens Bundesliga-Volleyballerinnen fuhren am Sonntagnachmittag vor der Rekordkulisse von mehr als 1400 begeisterten Zuschauern den ersten Saisonsieg ein.

Mit dem 3:0 (25:18., 25:14, 25:15) gegen die „Fighting Kangaroos” aus Chemnitz wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Das gilt vor allem, weil das Team um die einmal mehr überragende Spielführerin Esther Stahl den direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit das nächste Platzierungskriterium ist, für sich entschied. Das Hinspiel zwei Wochen zuvor hatte man noch mit 2:3 verloren.

„Jetzt geht die Saison erst richtig los”, schaute Trainer Luc Humblet gleich schon nach vorne. „Es hat sich gezeigt, dass sich intensive Arbeit letztlich doch bezahlt macht. Wille und Konzentration meiner Mannschaft waren vorbildlich. Damit können wir auch noch mehr erreichen.” Darüber wollte Esther Stahl noch nicht nachdenken. „Ich bin echt überglücklich und superstolz, dass wir unser Leistungsvermögen auch einmal über drei Sätze abrufen konnten”, freute sie sich. „Uns ist eine enorme Last von den Schultern gefallen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert