Düren - Volleyball: Dürener Angstgegner kommt

Volleyball: Dürener Angstgegner kommt

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Düren. Der Annahme, der Moerser SC sei in den vergangenen Jahren Angstgegner Evivo Dürens gewesen, widerspricht Trainer Sven Anton energisch: „Wir haben zwar einige Partien verloren, aber das Wort Angstgegner nehme ich deshalb noch lange nicht in den Mund.”

Am Samstag stehen sich die beiden Rivalen zum ersten Mal in dieser Spielzeit gegenüber. In der Arena Kreis Düren wird das Hinspiel bereits um 14.30 Uhr angepfiffen. Der Grund: Das Dritte Programm des WDR zeigt ab 17.20 Uhr Ausschnitte des Duells der beiden Westvereine.

Dieses endet, glaubt man Sven Anton, mit einem Sieg seiner Mannschaft: „Wir haben jetzt ein ganz anderes Team, das eine Begegnung auch gewinnen will.”

In den vergangenen Partien gegen den Klub vom Niederrhein brach Evivo irgendwann ein und gab den Wettstreit verloren.

Morgen will Evivo an siegreichere Zeiten gegen Moers anknüpfen. Wie schon beim verlorenen Gastspiel in Königs Wusterhausen muss Anton neben Niklas Rademacher (Knieprobleme) auf den Niederländer Ren Reinaerts (Muskelfaserriss) verzichten.

Ob Artur Augustyn, der im Osten der Republik wegen Schulterproblemen vorsorglich pausierte, morgen wieder zur Startformation gehört, ließ Anton offen: „Felix Isaak hat schließlich gut gespielt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert