TK Kurhaus will den Vorsprungweiter ausbauen

Von: Roman Sobierajski
Letzte Aktualisierung:
10521423.jpg
Gibt gegen Blau-Weiss Neuss sein Saisondebüt für den TK Kurhaus Aachen: Der Slowene Aljaž Bedene wird an Position eins spielen. Foto: Marcel Decoux

Aachen. Könnte Blau-Weiss Neuss am Sonntag (11 Uhr) beim Aufeinandertreffen mit dem Titelfavoriten der Tennis-Bundesliga seine Top 4 aller Zeiten aufbieten, der TK Kurhaus Aachen würde vor einer schier unlösbaren Aufgabe stehen.

Die Zuschauer könnten auf der Anlage im Kurpark den Spanier Rafael Nadal (Saison 2003), den Brasilianer Gustavo Kuerten (1996 und -97), den Schweizer Stan Wawrinka (2004 und -05) und an Position vier den Schweden Anders Jarryd (1984 - 1986) bewundern.

Nun liegen die goldenen Zeiten bei den Neussern allerdings schon ein paar Satzbälle zurück, so dass Tabellenführer Aachen den Platz an der Sonne vor dem großen Konkurrenten Blau-Weiss Halle – mit einer Begegnung weniger auf Platz drei liegend – verteidigen und den Vorsprung auch noch ausbauen sollte, da der Zweite Krefeld spielfrei ist.

„Ich glaube nicht, dass Neuss gegen uns die stärkste Mannschaft aufbieten wird“, glaubt auch Aachens Teamchef Alex Legsding an den eigenen (Pflicht-)Erfolg. „Für die Neusser geht es um den Klassenerhalt, sie werden sich wahrscheinlich auf die Gegner konzentrieren, gegen die ein Erfolg wahrscheinlicher ist.“

Unterschätzen wird der TK Kurhaus den anstehenden Gegner trotz dessen bisheriger Bilanz – zwei deftige 1:5-Niederlagen in Gladbach und gegen Mannheim sowie ein Unentschieden am zurückliegenden Spieltag in Düsseldorf – dennoch nicht. So unterlagen die Neusser gegen Gladbach in allen drei Champions Tiebreaks; eine Bilanz, die das Team gegen Mannheim noch toppte, als sich das Glück in der Entscheidungs-Lotterie gleich vier Mal von ihnen abwandte und selbst das letzte Doppel mit 14:16 verloren ging.

Alja Bedene an Position eins

Allerdings wird Aachens aktueller „Mister Champions Tiebreak“ Pablo Cuevas – der Uruguayer musste bei seinen Auftritten im Einzel und im Doppel bislang fünf Mal in den Match Tiebreak und ging jedes Mal als Sieger vom Platz – gegen Neuss nicht zur Verfügung stehen. An seiner Stelle greift erstmals in dieser Saison Alja Bedene ins Geschehen der Tennis-Bundesliga ein. Der Slowene dürfte spätestens seit seiner fast schon tragischen 18:20-Niederlage gegen den Finnen Jarkko Nieminen, die das Pendel im Kampf um die Deutsche Meisterschaft Richtung Blau-Weiss Halle ausschlagen ließ, allerdings ein ganz anderes Verhältnis zum Champions Tiebreak haben.

Sicher im Team sind auch Daniel Brands sowie Philipp Petzschner und Dominik Meffert, so dass der TK Kurhaus auf jeden Fall auf zwei starke Doppel bauen kann. Eine Option ist ebenfalls noch die Premiere von Peter Gojowczyk, der allerdings noch in einem Challenger in Italien vertreten ist. Andreas Beck hat dagegen in Tampere/Finnland eine gute Auslosung erwischt und dürfte auch bei einer Niederlage angesichts der dürftigen Fluganbindung keine Chance haben, noch zum Aachener Team zu stoßen.

„Unser Ziel bleibt weiterhin, ohne Verlustpunkte am vorletzten Spieltag nach Halle zu fahren“, sieht Alex Legsding dem Spieltag zuversichtlich entgegen – zumal der Champions Tiebreak in dieser Saison auch ein Freund der Aachener ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert