Silberner Abschied für Lange: „Tränen in den Augen”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Vancouver 2010 - Bob Andre Lange
Bob-Pilot Andre Lange holte mit seinem Team Silber. Foto: dpa

Whistler. Mit Silber im Viererbob hat Ausnahmepilot André Lange bei den Winterspielen in Kanada seine fünfte Olympia-Medaille eingefahren. „Mein Rücktritt ist definitiv. Die Zeit ist gekommen”, sagte der viermalige Olympiasieger nach seinem letzten Rennen am Samstag (Ortszeit) auf der Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler.

Im letzten Rennen ihrer langen Karriere haben Sie noch einmal Silber geholt. Wie bewerten Sie den Erfolg sechs Tage nach Gold im Zweier?

Lange: „In diesen zwei Wochen hier war für uns alles drin - die schnellsten Läufe, aber auch Fast-Stürze. Das war ein emotionales Auf und Ab. Wir haben uns hier im letzten Lauf im Vierer noch mal zusammengerissen und sind den Berg noch mal runtergefahren. Und viel besser kann man den Abschied mit Gold und Silber nicht feiern.”

Ihr Rücktritt ist definitiv?

Lange: „Mein Rücktritt ist definitiv. Die Zeit ist gekommen. Ich weiß nicht, wie ich das noch steigern sollte. Ich habe alles gewonnen. Ich denke mal, ich habe in den letzten 17 Jahren so viel erreicht, dass ich definitiv sagen kann, ich habe jede Minute genossen. Ich habe keine Sekunde bereut, bei dem was ich gemacht habe.”

Wie viel Wehmut schwingt im Moment Ihres Abschieds mit?

Lange: „Ich hatte Tränen in den Augen. Es war halt mein letztes Rennen. Nach 17 Jahren ist es nicht einfach aufzuhören. Doch ich weiß, dass dieser Entschluss richtig ist. 2006 stand ich auf dieser Bahn hier ganz oben irgendwo, habe über die Baustelle geguckt und wusste, das ist der richtige Ort. Und das ist jetzt das Ende. Das war es jetzt.”

Wie eng war Ihr letztes Rennen - auch mit Blick auf all die schwierigen Begleiterscheinungen an der Bahn in Whistler?

Lange: „Die Medaille hing an einem seidenen Faden. Nicht nur den Zuschauern ist an den zwei Tagen das Herz in die Hose gerutscht, sondern auch mir. Ich habe ehrlich gesagt, nicht mehr damit gerechnet, dass es noch zu Silber reicht. Und jetzt wird gefeiert: Ich weiß bloß nicht, wieviel Durchlauf hier der Hahn im Kufenstüberl hat.”

Die Homepage wurde aktualisiert