Aachen/Mönchengladbach - Sammelt Gladbachs „Zauberfuß“ Argumente für eine Vertragsverlängerung?

Sammelt Gladbachs „Zauberfuß“ Argumente für eine Vertragsverlängerung?

Von: bsc
Letzte Aktualisierung:
favre
Kritisch wird Lucien Favre beim kommenden Testspiel wohl seine Spieler beobachten: Einige Verträge laufen demnächst aus.

Aachen/Mönchengladbach. Für Lucien Favre ist schier selbstverständlich, dass Tony Jantschke nach seiner Verletzungspause heute in Hannover direkt wieder zurück in die Stammelf springt. Viel mehr Anerkennung geht nicht. Ist doch der 23-Jährige eigentlich die Nummer 1 auf der rechten Position der Viererkette.

Unglücklicherweise aber wurde der Mann aus Hoyerswerda, der 2006 nach Mönchengladbach kam, besonders gegen die Bayern vermisst. Mit seiner taktischen Intelligenz und seinem guten Stellungsspiel hätte der Defensivallrounder speziell gegen das Münchner System mit einem Neuneinhalber in der Spitze wahrscheinlich besser ausgesehen als die Abwehrrecken Alvaro Dominguez und Martin Stranzl, die sich lieber eines orthodoxen Stürmers annehmen.

Hannover kommt heute erneut mit seiner neuen Doppel-Spitze Diouf/Rudnevs daher, die der Gladbacher Defensive eher liegen könnte. Zur Not könnte der so gut dem von Favre verlangten „polyvalenten“ Spieler entsprechende Jantschke sogar links spielen. Dort wird es im Sommer aber wohl Nachbesserungen geben.

Juan Arango (33) ist in die finale Kurve seiner Karriere eingebogen, immer mehr kristallisiert sich Ibrahima Traoré als ein potenzieller Nachfolger heraus, der er aber von seiner Ausrichtung her eigentlich nicht ist. Der Noch-Stuttgarter besitzt allerdings den Charme, dass sein Vertrag ausläuft und er weg geht. Die spielerischen und Standard-Qualitäten des Venezolaners besitzt der 25-Jährige allerdings nicht. Dafür ist er extrem schnell.

Ähnlich verlockend ist die Lage bei Fabian Johnson (26), der partout seinen Vertrag in Hoffenheim nicht verlängern will. Der US-Nationalspieler wäre eine Option für die linke Verteidiger-Position, um Oscar Wendt die Exklusivität zu nehmen, falls sich Sportdirektor Max Eberl dazu entscheiden wird, nicht mit Routinier Filip Daems (35) zu verlängern. All das sind Planspiele.

Gladbachs Manager hat angekündigt, jetzt die Gespräche mit den Spielern anzugehen, deren Verträge auslaufen. Heute in Hannover hat deshalb ein Juan Arango eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass er in der Lage und willens ist, seine ungewöhnlichen Qualitäten noch länger einzubringen als nur bis zum Sommer.

Mögliche Aufstellung: ter Stegen - Korb, Jantschke, Stranzl, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann, Arango - Raffael, Kruse

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert