Olympiasieger Lange: „Jetzt ist Fasching im Kopf”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Vancouver 2010 - Bob
André Lange und Kevin Kuske (li.) feiern ihre Goldmedaille. Foto: dpa

Whistler. Mit seinem Sieg im Zweierbob hat Ausnahmepilot André Lange bereits sein viertes Olympia-Gold eingefahren. Der Oberhofer stieg durch den Triumph zusammen mit seinem Anschieber Kevin Kuske am Sonntag (Ortszeit) auf der Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler zum erfolgreichsten Bob-Piloten der Welt auf.

„Jetzt ist Fasching im Kopf. Jetzt werden wir das Ganze erst einmal genießen und eine Hopfenkaltschale zu uns nehmen”, sagte Lange, der seinen Teamkollegen Thomas Florschütz auf den Silber-Rang verwies, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa.

In Ihrem letzten Zweierbob-Rennen haben sie Ihren vierten Olympiasieg eingefahren - wie fühlt sich dieser erneute Gold-Coup an?

Lange: „Jetzt ist Fasching im Kopf. Jetzt werden wir das Ganze erst einmal genießen und eine Hopfenkaltschale zu uns nehmen. Es war definitiv mein letzter Wettkampf im Zweierbob. Jetzt stehen hoffentlich noch vier ordentliche Läufe im Viererbob an - und dann ist es vorbei.”

Wie schwierig waren die Umstände hier an der Bahn, nach all den Stürzen und dem Tod des jungen georgischen Rodlers?

Lange: „Was passiert ist, ist tragisch. Aber die Gefahr von Stürzen hat man auf jeder Bahn. Man sollte nie vergessen, das ist eine Rennsportart. Und für den Viererbob bin ich guter Dinge, dass das ein ordentlicher Wettkampf wird.”

Ist Whistler eine gefährliche Bahn?

Lange: „Es ist eine besondere Bahn. Es ist eine anspruchsvolle Bahn. Aber wenn das Eis ordentlich ausgebaut ist, ist die Bahn auch gut zu fahren. Am Ende haben sich hier die besten Zehn durchgesetzt.”

Die Homepage wurde aktualisiert