Aachen/Wuppertal - Meik Kühnel verlässt die Alemannia Richtung Wuppertal

Meik Kühnel verlässt die Alemannia Richtung Wuppertal

Von: bph
Letzte Aktualisierung:
16712223.jpg
Grätscht ab der Saison 2018/2019 nicht mehr im Trikot der Alemannia: Meik Kühnel wechselt zum Regionalliga-Konkurrenten Wuppertaler SV.

Aachen/Wuppertal. Lange hatte es sich angekündigt, nun ist es offiziell: Meik Kühnel verlässt Alemannia Aachen. Der Mittelfeldspieler wechselt innerhalb der Regionalliga West und läuft ab der kommenden Saison für den Wuppertaler SV auf.

Das gaben die Rot-Blauen am Sonntag bekannt. Nachdem Ex-Alemanne Dennis Dowidat im April um eine Vertragsauflösung zum Saisonende gebeten hatte, kann WSV-Trainer Christian Britschko den Kaderplatz mit dem nächsten Spieler vom Tivoli besetzen.

Kühnel selbst freut sich auf die Herausforderung und wird auf der Webseite seines neuen Klubs mit den Worten zitiert; „Ich freue mich riesig in der kommenden Saison für den Wuppertaler SV auflaufen zu dürfen. Für mich wurde es nach 14 Jahren bei der Alemannia Zeit, eine neue Herausforderung anzutreten. Die vorhandenen Bedingungen und Zukunftspläne des WSV haben mich schlussendlich überzeugt und ich denke, dass wir in der kommenden Saison eine sehr gute Rolle spielen werden!“

Bei seinem neuen Verein wird Kühnel die Rückennummer 6 erhalten. 

Für die Schwarz-Gelben spielte Kühnel, der in Aachen geboren und bei Roda Kerkrade ausgebildet wurde, seit 2004. Er durchlief von da an alle Jugendmannschaften und wurde Kapitän der zweiten Mannschaft. Im Dezember 2015 wurde er in den Regionalliga-Kader befördert. 

In der abgelaufenen Spielzeit war er unter Alemannia-Trainer Fuat Kilic absolute Stammkraft. Der 23-Jährige absolvierte 30 Regionalliga-Partien für die Tivoli-Truppe. Dabei erzielte er drei Treffer und bereitete zehn Tore vor.

Die Alemannia selbst hat bisher zehnmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Steven Rakk (Hessen Kassel), Daniel Zeaiter (MSV Duisburg), Mahmut Temur (Karsiyaka), Manuel Glowacz (SG Wattenscheid), Blendi Idrizi (FC Blau-Weiß Friesdorf), Marcel Kaiser (Bonner SC), Mohamed Redjeb (TV Herkenrath), Joshua Holtby (FC Wegberg-Beeck), Sebastian Schmitt (Wormatia Worms) und Marco Müller (TuS Koblenz) verpflichtet. Zudem rückt Marc Kleefisch aus der A-Jugend in die erste Mannschaft auf.

Neben Meik Kühnel haben bereits Marcel Damaschek (1. FC Köln), Patrick Nettekoven (unbekannt), Tobias Lippold (unbekannt), Akif Sahin (unbekannt), Arda Nebi (unbekannt), Manuel Konate-Lueken (unbekannt), Emre Yesilova (unbekannt), Severin Buchta (Leihende, Karlsruher SC), Karim Kucharzik (SV Breinig), Joy-Slayd Mickels (SV Rödinghausen), Mergim Fejzullahu (unbekannt) und Maurice Pluntke (SV Wacker Nordhausen) ihren Abschied bekannt gegeben.

Hinter Eigengewächs Tobias Mohr und Kapitän Nils Winter stehen noch Fragezeichen. Auch wenn bei beiden Spielern die Zeichen auf Trennung stehen, sind endgültige Entscheidungen bisher nicht offiziell verkündet worden.

 

Die Homepage wurde aktualisiert