Kurhaus schafft Pflichtsieg ohne Punktverlust

Von: Roman Sobierajski
Letzte Aktualisierung:
10460445.jpg
Sechs Auftritte an den ersten drei Spieltagen, sechs Siege: Philipp Kohlschreiber zeigte für den TK Kurhaus Aachen eine tadellose Leistung. Foto: Marcel Decoux

Aachen. Läuft es in der Tennisbundesliga wieder auf das eine entscheidende Duell zwischen dem TK Kurhaus Aachen und Blau-Weiß Halle hinaus? Das Lambertz-Team behielt jedenfalls auch am dritten Spieltag, der ersten Begegnung vor heimischem Publikum seine saubere Weste, schlug den Gladbacher HTC souverän mit 6:0 und verteidigte die Tabellenführung.

Die Gäste schienen sich allerdings ohnehin wenig Chancen ausgerechnet zu haben und traten mit der Nummer zehn ihrer Meldeliste zum Topeinzel an.

Der erst 19-jährige Pole Kamil Majchrzak bereitete Aachens Topspieler Pablo Cuevas allerdings weitaus mehr Probleme, als es das Aufeinandertreffen des 23. der ATP-Weltrangliste und der Nummer 366 vermuten lässt. „Das wird mal ein richtig Guter“, lobte Cuevas den Junioren-Olympiasieger, der ihm das Leben derart schwer gemacht – und sich gleichzeitig die Goldmedaille im Fair Play gesichert hatte.

Nachdem Majchrzak den ersten Satz gewonnen und seinem Gegner aus Uruguay kaum eine Chance gelassen hatte, gab er im zweiten Durchgang einen Angriffsball von Cuevas gut, den der Schiedsrichter im Aus gesehen hatte und kassierte ein Break. Nach je zwei Breaks in Folge auf jeder Seite gewann der Kurhaus-Spieler dann sein Aufschlagsspiel und breakte erneut zum Satzgewinn. Dass Majchrzak mit einem Doppelfehler den Champions Tiebreak verlor, war kein würdiges Ende dieser hochklassigen Begegnung.

Die drei anderen Einzel gingen dagegen glatt an die Aachener: Philipp Kohlschreiber an Position zwei hatte zwar einige Eingewöhnungsprobleme gegen Marcin Gawron (661 der Welt), feierte bei seinem dritten Auftritt in Folge für den TK Kurhaus aber dennoch seinen dritten Einzelsieg. „Anfangs habe ich ein bisschen geschwächelt, aber ich bin froh, dass ich mich hier vor heimischem Publikum durchsetzen konnte.“

Problemlos steuerte Florian Mayer gegen den Niederländer Jasper Smit, der überhaupt nicht mehr auf der Tour unterwegs ist, den dritten Siegpunkt bei (6:2, 6:2). „Es war ein hartes Match, mein Gegner hat gut aufgeschlagen und eine starke Vorhand, aber ich habe mir nur wenige Fehler erlaubt“, kommentierte der 31-Jährige seinen Erfolg. Auch Daniel Brands, der für den zur Daviscup-Vorbereitung abgereisten Belgier Steve Darcis ins Team gekommen war, setzte sich gegen Tim Sandkaulen in zwei Sätzen durch, so dass der TK Kurhaus erstmals in dieser Saison bereits nach den Einzeln als Gewinner der Begegnung feststand und die folgenden Doppel nur noch für das Endergebnis von Bedeutung waren.

Hier war die Aachener Paarung der beiden Philipps – Kohlschreiber und Wimbledon-Halbfinalist Petzschner – für ihre polnischen Gegenüber Majchrzak/Gawron allerdings mindestens eine Nummer zu groß und das Kurhaus-Doppel konnte sich nach dem 6:1, 6:2-Sieg zügig aus dem einsetzenden Regen verabschieden.

Mehr Probleme hatten da schon Flo Mayer und Dominik Meffert, die gegen Smit/Sandkaulen in den Champions Tiebreak mussten, dort dann mit 10:6 allerdings auch schnell für klare Verhältnisse sorgten. „Das war ein Pflichtsieg für uns“, stellte Aachens Trainer Carsten Arriens nach dem glatten Erfolg nüchtern fest. „Ich freue mich, dass sich unsere Einzel so stark präsentiert haben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert