Walheim - „In Walheim ist so etwas wie Aufbruchstimmung entstanden“

„In Walheim ist so etwas wie Aufbruchstimmung entstanden“

Von: Ww. Aachen
Letzte Aktualisierung:
8129580.jpg
Die Neuen von Hertha Walheim: Co Trainer Dirk Benoit (hinten von links) mit Imad Laadim, Mergim Statovci, Patrick Diehl, Nasrullah Dedemen, Trainer Alex Medina, Maxwell de Farias (vorne von links), Dennis Weiss, Sulayman Dawodu und Tresor Umba. Es fehlen Sammy Adamou, Bryan Roth und Pascal Reddig. Foto: Martin Razajczak

Walheim. „Ich denke, in Walheim ist so etwas wie Aufbruchstimmung entstanden“, hat Herthas neuer Coach Alejandro „Alex“ Medina deutlich wahrgenommen. Schon seit März stand der 45-jährige Spanier bei Fußball-Mittelrheinligist Walheim als Nachfolger von Mirko Braun fest.

Der hatte das Hertha-Team nach viereinhalb erfolgreichen Jahren zum Abschied zurück in die fünfthöchste Spielklasse und zum Vizemeister-Titel in der Landesliga geführt.

In Walheim will man künftig vermehrt auf den Nachwuchs setzen, will junge Spieler an die erste Mannschaft heranführen. Aus diesem Grund soll auch die zweite Mannschaft, der dank der spielerischen Unterstützung „von oben“ noch der Klassenerhalt in der Bezirksliga gelang, künftig als U 23 auflaufen. Und damit die enge Verbindung „nach oben“ unterstreichen. Dem wurde bei der Zusammenstellung des Kaders Rechnung getragen. „Punktuell haben wir Verstärkungen verpflichtet, auch um die Abgänge zu ersetzen. Ich glaube, das ist uns gut gelungen“, erläutert Medina, der in Doppelfunktion als Trainer der Ersten und sportlicher Leiter bei der Hertha tätig ist.

14 Neue kann er vermelden: Mergim Statovci (Alem. Aachen II), Imad Laadim (Richte- rich), Suleyman Dawodu (Rott), Sammy Adamou, Pascal Reddig, Bryan Roth (alle A-Jugend Rott), Patrick Diehl , Tresor Umba (A-Jugend Ww. Aachen) Nasrulla Dedemen (Niederau), David Schrack (zweite Mannschaft), Mohammed Miri, Omar Salama (beide eigene Jugend), Maxwell de Farias (Konzen) und Dennis Weiss (Hahn).

Mit 21 Feldspielern und drei Keepern gingen Medina und sein „Co“ Dirk Benoit in die Vorbereitung – gemeinsam mit der U 23, die „extrem mit Akteuren aus der A-Jugend verjüngt“ wurde. „Wir haben acht Perspektivspieler, von denen wir glauben, dass sie kurz- oder mittelfristig den Sprung in unsere erste Mannschaft schaffen können“, will Medina, der als ehemaliger Jugendtrainer eine besondere Affinität zum Nachwuchs hat, eine Durchlässigkeit zwischen den beiden Teams, die zusammen 36 Mann haben, schaffen. In die Saison will Medina dann mit 16 Feldspielern und zwei Keepern gehen.

Einstelliger Tabellenplatz – das gibt Medina als Saisonziel vor. „Ich denke, die Mannschaft hat das Potenzial, sie muss es nur ausschöpfen“, ist der 45-Jährige zuversichtlich. Testspiele wurden keine verabredet, Walheim wird nur an den Turnieren in Vichttal und beim SV Eilendorf und der Stadtmeisterschaft teilnehmen. „Das reicht mir aus in der Vorbereitung, wir müssen ja auch noch genügend Zeit zum Trainieren haben“, so Medina, der seine Jungs unter der Woche täglich in Walheim erwartet.

Abgänge: Johnny Görtz (Raeren), Michael Grümmer (Hahn), Oliver Klär (Rott), Stefan Banzet, Eric Rader (beide Rocherath), Dennis Buchholz (Karriereende, Trainer der U 18), Jonathan Diki

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert