Hertha atmet durch: Judo-Bundesligist schafft Klassenerhalt

Von: fö/mali
Letzte Aktualisierung:

Walheim/Brand. Tiefes Durchatmen bei allen Walheimern Judoka: Trotz einer 3:11-Niederlage im abschließenden Kampf der Gruppe Nord in der Bundesliga bei der Sport-Union (SU) Witten-Annen hat die Hertha den direkten Klassenerhalt geschafft - dank eines mehr gewonnen Kampfes gegenüber dem punktgleichen Braunschweiger JC!

Trotz des Ligaverbleibs waren die Walheimer am Samstag nicht in Feierstimmung, zu weh tat die durch ungeschickte Wechsel teilweise selbst verschuldete Niederlage. Trainer Steffen Krüger blickt aber schon nach vorne: „Wir müssen uns weiter verstärken, zudem will ich die Mannschaft weiter verjüngen.”

>Nicht nur Walheims Männer sind in der kommenden Saison erstklassig, auch der Kooperationspartner aus Aachen-Brand. Denn die Frauen des Brander TV holten mit zwei Siegen gegen Randori Berlin (5:2) und im Kampf gegen den direkten Verfolger Olympia Berlin (4:3) die notwendigen Punkte, um zum dritten Mal den Sprung in die Erstklassigkeit zu schaffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert