Mönchengladbach - Herrmann setzt „ein schönes Zeichen“

Herrmann setzt „ein schönes Zeichen“

Von: fö
Letzte Aktualisierung:
5496026.jpg
Flitzt weiter für die Borussia den Flügel entlang: Patrick Herrmann. Foto: imago/Moritz Müller

Mönchengladbach. Sie sagen, was sie sagen müssen: „Es ist noch möglich, etwas zu schaffen“, sagt also Lucien Favre, der Trainer. Granit Xhaxa, der Mittelfeldspieler mit Offensivdrang, glaubt noch an die Europa League. Als Defensivspieler gibt sich immerhin Kapitän Filip Daems etwas moderater und erklärt: „Wenn unsere Konkurrenten noch straucheln, nehmen wir das gerne mit, aber das können wir nicht mehr beeinflussen.“

Frankfurt müsste am Samstag in Bremen verlieren und kommenden Samstag gegen Wolfsburg, Freiburg sollte am Samstag in Fürth und am letzten Spieltag nicht gegen Schalke gewinnen, Hamburg höchstens einmal, entweder in Hoffenheim am 33. oder gegen Leverkusen am 34. Spieltag. Nur dann darf Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga noch auf die Qualifikation für die Europa League hoffen.

Ach ja, immer vorausgesetzt, am Samstag in Mainz und kommenden Samstag gegen Bayern München wird die Borussia gewinnen...

Da ist es einfacher, sich mit der Zukunft zu beschäftigen. Die wird weiter Patrick Herrmann mitgestalten, der U-21-Nationalspieler hat seinen ohnehin bis 2015 laufenden Vertrag um ein Jahr verlängert. Manager Max Eberl findet, „das ist ein schönes Zeichen für die Zukunft“. Seit 2008 steht der Saarländer bei der Borussia unter Vertrag und erzielte in bislang 94 Spielen 16 Tore.

Eberl: „Patrick hat schon als Jugendspieler in unserem Internat gewohnt und ist einer der Jungs, die den Sprung aus unserem Nachwuchs in die Bundesliga geschafft haben.“ Die Idealposition für Herrmann („Ich kann mich hier noch weiterentwickeln“) sieht Lucien Favre „im 4-3-3 als Flügelspieler“. Der Trainer stellt aber auch klar: „Wir spielen weiter 4-4-2“.

Ein möglicher neuer Mitspieler Herrmanns könnte mit Valentin Stocker ein weiterer Schweizer sein. Laut „Basler Zeitung“ bemühe sich die Borussia am intensivsten um den 26-jährigen Außenspieler, an dem auch Leverkusen, Bremen und Hamburg interessiert sein sollen und der sicher über fünf Millionen Euro Ablöse kosten dürfte.

Namen kommentiert Eberl grundsätzlich nicht, offen bleibt auch, ob Herrmann eine Ausstiegsklausel besitzt. „Über Vertragsinhalte rede ich nicht. Der Spieler hat sich klar zu Borussia bekannt, und wir haben einen Vertrag geschlossen, mit dem beide Seiten sehr gut leben können.“

Zurück in die Gegenwart: In Mainz wird Lucien Favre seine Mannschaft aus einem kompletten Kader auswählen können, „keiner ist verletzt“. So ist damit zu rechnen, dass nach seiner Magen-Darm-Infektion Havard Nordtveit für Thorben Marx an die Seite von Granit Xhaka ins Mittelfeld rücken dürfte, gut möglich, dass auch Luuk de Jong wieder im Angriff für Mike Hanke oder Peniel Mlapa ins Team rückt.(fö)

Voraussichtliche Aufstellung: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Nordtveit, Xhaka - Herrmann, Arango - Hanke , Mlapa

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert