Henry Onyekuru: Angebliches Gladbach-Angebot sorgt für Verwirrung

Von: bj
Letzte Aktualisierung:
jordi condom as eupen
Sorgte mit seiner Aussage über Henry Onyekuru für Verwirrung: AS-Coach Jordi Condom. Foto: Andreas Gebert/dpa

Eupen/Mönchengladbach. Im Februar wurden am Kehrweg Fakten geschaffen. Henry Onyekuru, 19, sorgte mit seinem Siegtreffer zum 2:1 in Lokeren dafür, dass Aufsteiger AS Eupen auch in der kommenden Saison in der 1. Division spielen wird. Dass der Topscorer des Teams (14 Treffer und sieben Vorlagen) in den Planungen für die neue Spielzeit aber keine Rolle mehr spielt, ist selbstverschuldet.

„Hätte er Angebote von ...“

Denn unmittelbar nach dem Spiel bestätigte der Nigerianer, dass er den einzigen Proficlub der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens im Sommer verlassen wird. Sein neuer Arbeitgeber: unbekannt. AS-Cheftrainer Jordi Condom brachte am vergangenen Samstag Borussia Mönchengladbach ins Gespräch, nachdem Onyekuru im Play-Off-Gruppenspiel gegen Royal Mouscron-Peruwelz erneut getroffen hatte. Rein spekulativ. Denn der offizielle Wortlaut von Condom lautete: „Hätte er Angebote von ...“.

Ein offizielles Angebot soll bisher nicht vorliegen, berichtet das Grenzecho. In den nächsten Wochen könnte sich das ändern, da Onyekuru bereits im Winter versucht haben soll, einen Wechsel zu erzwingen. Zwischenzeitlich tauchte er sogar ganz ab, verschwand für zwei Wochen und wurde aus dem Kader für die Spiele gegen Standard Lüttich und Royal Mouscron-Peruwelz gestrichen. Die Bundesliga soll es dem Nigerianer angetan haben, RB Leipzig wurde großes Interesse an dem Shootingstar nachgesagt. Fest steht: Ein Verkauf Onyekurus dürfte viel Geld in die Eupener Kassen spülen, da der Vertrag des Nigerianers noch bis 2020 läuft. Vielleicht gab es deshalb im Januar auch keine Vollzugsmeldung. Die Enttäuschung der AS-Fans, die ihn nach seiner Rückkehr auspfiffen, hielt nicht lange an, nach dem Siegtor in Lokeren wurde der 19-Jährige schon wieder gefeiert.

Ende Mai findet das letzte Playoff-Gruppenspiel statt, die Partie bei der KSV Roeselare könnte der finale Auftritt von Henry Onyekuru im Trikot der Ost-Belgier sein. Vorausgesetzt, der Nigerianer schafft erneut Fakten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert