Aachen - Handballtalente: Die Vorbilder Ernst und Heyme

Handballtalente: Die Vorbilder Ernst und Heyme

Von: ott/fö
Letzte Aktualisierung:
9168150.jpg
Andreas Heyme in Aktion: Vor dieser Saison verletzte sich der 22-Jährige aber schwer. Foto: sport/pmk

Aachen. Bisher wurden Handballtalente über Kreisauswahlmannschaften gefördert und bei einer Sichtung in den Kader des Handball-Verbandes Mittelrhein berufen. Letztmalig mit dem Jahrgang 1999. Hier sind seit Anfang des Jahres mit Jonas Scheidtweiler und Jannis Hilgers (beide TV Weiden) noch zwei Spieler aus dem Kreis vertreten.

Beim aktuellen Jahrgang 1998 sind mit Sven Xhonneux vom TV Weiden, Christoph Zylus (Eschweiler SG, TV Weiden) und Tobias Weiler (Gürzenicher TV, GFC Düren 99), die in den Handballinternaten von Dormagen und Gummersbach spielen, noch drei Talente vertreten.

Der neue HVM-Landestrainer für Jugend, Erik Wudtke, hat ein Leistungskonzept ausgearbeitet, das mit dem Jahrgang 2001 ab sofort anläuft. Der bisherige Weg wird durch einen Vierstufenplan ersetzt. Über die Stützpunkte West (Aachen-Düren), Mitte und Ost geht es in einen Förderkader, der aus Talenten besteht, die linksrheinisch und rechtsrheinisch spielen. Die leistungsstärksten Spieler bilden dann den Talentkader, aus dem sich das Team Mittelrhein bildet.

Aktuell haben sich sich aus dem Jahrgang 2000 aus dem Kreis Aachen-Düren elf Jungen für den weiterführenden Förderkader empfohlen. Auch hier haben sich mit David Weiler (VfL Langerwehe) und Fynn Renner (Eschweiler SG, Stolberger SV) bereits zwei Spieler den Handball-Hochburgen in Dormagen und Gummersbach angeschlossen.

Einer, der alle Auswahlteams bis hin zur Juniorennationalmannschaft durchlaufen hat, ist der ehemalige Birkesdorfer Simon Ernst. Über die Talentschmiede Dormagen ist er vor dieser Saison zum VfL Gummersbach gewechselt, wo er in einer jungen Mannschaft immer besser zurecht kommt und immer mehr Spielzeiten erhält. Besonders in der Abwehr ist der 20-Jährige, der auch im vorläufigen Kader des Deutschen Handball-Bundes für die WM in Katar steht, längst eine feste Größe beim Bundesligisten.

Ein weiterer ehemaliger Aachener, Andreas Heyme, hat schon als B-Jugendlicher den BTB Aachen verlassen und ist nach zwei Jahren beim TV Birkesdorf 2010 in das Handballinternat nach Gummersbach gewechselt. Bereits in der letzten Saison stand der Kreisläufer im Kader des Bundesligisten. Der für diese Spielzeit fest eingeplante, gerade 22 Jahre alt gewordene Student zog sich jedoch in der Vorbereitung einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Außenmeniskus sowie einen Knorpelschaden im rechten Knie zu und dürfte erst wieder zur neuen Saison angreifen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert