Goldenes Reitabzeichen und der nächste S-Sieg für Nathalie Braun

Von: Helga Raue
Letzte Aktualisierung:
8055156.jpg
Goldenes Reitabzeichen verliehen: Nathalie Braun (links), hier auf Sergio, wird von Lutz Bartsch geehrt. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Von Druck war bei Nathalie Braun nichts zu spüren. „Ob vor Heimpublikum oder anderswo zu reiten, macht keinen großen Unterschied. Der Druck ist auf jedem Turnier gleich. Aber es ist besonders schön, beim eigenen Turnier zu gewinnen“, kommentierte die 21-Jährige cool.

Wie schon 2013 gewann die junge Dressurreiterin beim Turnier des Reitvereins Aachen, der seit einem Jahr auf der Anlage der Familie Braun in Eilendorf beheimatet ist, die Intermédiaire I. Diesmal allerdings im Sattel von Ramannt, mit dem sie 2013 bei den Rheinischen Meisterschaften der Jungen Reiter Gold gewonnen hatte. Hinter Sonja Bolz (Bonn), die auf Christophorus knapp vor Braun den St. Georg Special gewonnen hatte, belegte sie zudem mit dem achtjährigen Sergio wie zuvor schon Rang 3.

„Sergio machte im St. Georg ein paar kleine Fehler, das Halten war zum Beispiel schlecht. In der Inter ging er ordentlich, aber ein bisschen matter als gewohnt. Aber Ramannt ging an beiden Tagen super, er ist im Moment wirklich gut dabei“, freute sich die hübsche Dressurreiterin, der am Samstag zudem eine ganz besondere Ehre zuteil wurde: Aus der Hand von Lutz Bartsch, Präsidiumsmitglied des Pferdesportverbandes Rheinland, erhielt die 21-Jährige das Goldene Reitabzeichen. In nicht einmal zwei Jahren hat Braun die geforderten Erfolge auf S-Niveau dafür erritten. „So eine Ehrung ist natürlich ein ganz besonderes Highlight“, freute sich Braun.

Zwei Tage lang hatten sich die Dressurreiter auf der neuen Anlage getroffen und waren angetan von den vorgefundenen Bedingungen. „Das ist ein sehr schönes Turnier. Selbst das schlechte Wetter machte mit den beiden Hallen, in denen die Böden top sind, nichts aus“, war auch Martina Mainz-Kettenis zufrieden. Die Reiterin des RV Würselen durfte auch mit sich und ihren Pferden zufrieden sein: Auf dem 13-jährigen Wianello teilte sie sich Platz 3 im St. Georg mit Nathalie Braun, in der Inter I belegte sie mit dem zwölfjährigen Cavallino Platz 6.

„Cavallino hatte ein bisschen Angst vor den Richtern auf der kurzen Seite, das war schade, hat Punkte gekostet“, bedauerte die erfahrene Dressurreiterin, denn so reichte es im St. Georg nur zu Platz 9. „In der Inter ging es dann merklich besser. Hier hatte Wianello aber ein paar kleine Fehler, die nicht hätten sein müssen.“

Für 2015 dürfen sich die Dressur-Fans aber wieder den gewohnten Turniertermin Ende September/Anfang Oktober in den Turnierkalender schreiben – das Sommerturnier des RV Aachen soll eine Ausnahme bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert