Düren - Evivo Düren schlägt den Deutschen Meister aus Berlin mit 3:1

Whatsapp Freisteller

Evivo Düren schlägt den Deutschen Meister aus Berlin mit 3:1

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
6479847.jpg
Starker Dürener Block (von rechts): Außenangreifer Steve Hunt, Mittelblocker und Mannschaftskapitän Jaromir Zachrich und Diagonalangreifer Sebastian Gevert. Foto: Franz Sistemich

Düren. Was für ein Volleyball-Spektakel: Gastgeber Evivo und Spitzenreiter Berlin Recycling Volleys lieferten sich am Sonntagabend ein Meisterschaftsspiel, das die 2150 Zuschauer in der Arena Kreis Düren immer wieder von den Stühlen riss. Und dann verwandelten sie die Halle in ein Tollhaus: 3:1 siegte Evivo (25:21, 17:25, 31:29, 25:22).

Bundestrainer Vital Heinen befand: „Ein beeindruckendes Spiel beider Teams. Düren stand in der Annahme besser, und auch Zuspieler Evan Barry war ein Garant des Sieges.“

Dürens Trainer Michael Mücke hatte die Startformation gegenüber dem Auftaktspiel gegen Bottrop kräftig durcheinandergewirbelt. Mit Diagonalangreifer Sebastian Gevert, Annahmespezialist Matthias Pompe und Barry brachte der erfahrene Coach gleich drei neue Aktive.

Nach ausgeglichenem Beginn zeigte Düren erstmals Mitte und dann gegen Ende des ersten Satzes seine Blockqualitäten: Die Spezialisten wehrten immer wieder Berliner Angriffe ab. Drei Blocks in Folge bedeuteten die 22:17-Führung. Und der Satzgewinn war die logische Konsequenz.

Dass den Deutschen Meister der Verlust des ersten Satzes wurmte, war ebenso klar. Also legten die Hauptstädter in der Aufgabe zu. Dürens Annahme wackelte, den Hausherren unterliefen individuelle Fehler. Dennoch hielt Evivo bis zum 14:16 mit. Aber dann punkteten die Berliner sechs Mal in Folge.

Die Zuschauer feierten die 8:5-Führung im dritten Satz mit der Welle. Die Gastgeber bauten die Führung auf 13:9 aus. Doch der Tabellenführer war nicht geschockt. Immer besser setzten sich die Berliner im Angriff durch, gingen zur zweiten technischen Auszeit in Führung. Düren ließ sich nicht beeindrucken und rang den Primus 31:29 nieder.

Die Zuschauer verwandelten die Arena in ein Tollhaus. Brachte Satz 4 die Entscheidung und Düren im zweiten Spiel den zweiten Sieg? Ja! 25:22 entschieden die Hausherren den Satz, bewiesen in der Schlussphase Nerven wie Drahtseile.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert