Evivo Düren muss lange zittern

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
Evivo
Dreierblock von Christian Dünnes, Stefan Hübner und Nikolai Kracht gegen Falko Steinke. Foto: Guido Jansen

Düren. In der Volleyball-Bundesliga hat Evivo Düren das letzte Heimspiel vor dem Beginn der Playoffs gewonnen. Mit 3:1 (25:17, 23:25, 27:25, 25:22) hat sich Düren gegen den EnBW TV Rottenburg durchgesetzt.

Knackpunkt war Satz drei, in dem das ersatzgeschwächte Düren ständig in Rückstand war, am Ende aber die Nerven behielt und Dank des starken Christian Dünnes gewinnen konnte. Der 2,07-Meter-Riese zeigte, warum er der beste Angreifer der Liga ist.

Er machte in den entscheidenden Momenten mehr Punkte und weniger Fehler als sein Rottenburger Gegenüber Falko Steinke. Den wichtigsten Punkt der Partie markierte Regiesseur Merten Krüger. Düren musste im dritten Satz reihenweise Satzbälle des TVR abwehren. Krüger blockte den ersten Satzball für sein Team ins Feld.

Sollten die RWE Volleys Bottrop am Sonntag gegen Pokalsieger Generali Haching verlieren, dann hat Evivo am letzten Spieltag die Chance, auf Platz fünf zu klettern. Denn dann tritt die Mannschaft von Trainer Sven Anton in Bottrop an.

Der Sieger dieser Partie wäre Fünfter. Platz fünf ist als Ausgangsbasis für die Playoffs deutlich günstiger, da Düren so im Viertelfinale den großen Drei aus Friedrichshafen, Berlin und Unterhaching aus dem Weg gehen könnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert