Aachen - Euregio-Fighter entscheiden packendes Duell für sich

Euregio-Fighter entscheiden packendes Duell für sich

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Euregio-Team überzeugt wieder mit einer überragenden Teamleistung in der Internationalen Box-Oberliga. Am Samstag trafen die Euregio-Fighter auf das Team Rhein Neckar aus Baden-Württemberg.

Am Vormittag wurden die Athleten des Olympiastützpunktes Baden-Württemberg gemeinsam mit ihren Gastgebern der Aachener MLK Akademie von Bürgermeisterin, Frau Dr. Schmeer ins Rathaus geladen. Zum Kämpfen ging es dann ins benachbarte Heerlen, wo der Holländer Donny Dautzenberg in das Duell startete. Nach schwacher erster Runde, entschied der Euregio-Kämpfer die zweite Runde für sich. Die dritte Runde wurde dann aber dem Württemberger, Luca Baats zugesprochen.

Erster Punkt für die Gäste. Im zweiten Duell stieg der junge Dürener Djemail Kemajly gegen den erfahreneren Leon Fehrle in den Ring. Djemail setzte seinen Gegner drei Runden lang unter Druck und wurde mit einem klaren Sieg belohnt. Den Vorteil für das Euregio-Team brachte im folgenden Duell der Herscheider Daniel Varkentin mit einem beeindruckenden Sieg über David Grönig. Als nächster Kämpfer wurde der holländische Vizemeister Xavier Köhlen in den Ring gerufen. Ihm konnte sein Gegner, Ertac Yuce nichts entgegensetzen. Bereits in der ersten Runde musste er zu Boden und Xavier baute den Vorsprung weiter aus. Für ein technisches Feuerwerk sorgte im nächsten Kampf der Aachener Anas El Abid.

Mit dauernd wechselnden Serien und Kombinationen ließ El Abid dem Württemberger Baran Akbuga über drei Runden keine Chance sich zu entfalten. Danach kämpfte wieder ein Holländer des Euregio-Teams. Für die Württemberger musste nun ein Sieg her, den Furkan Eran auch erkämpfte. Geschickt hielt er sich den Heerlener vom Leib und brachte damit sein Team wieder ins Spiel. Nun ging es um die Vorentscheidung. Selbstbewusst und in Topform trat der Aachener MLK-Fighter Mustapha Amadu für das Euregio Team in den Ring. Wie Amadu, brachte Saleh Eren 30 Kämpfe an Erfahrung mit, von denen er 25 gewinnen konnte.

Ein würdiger Gegner, den der Schützling von Trainer Martin Lücker aber schnell in die Schranken wies Im nächsten Duell sollten sich der Heerlener Diego Blaauw und der Württemberger Mendrium Gaxherri gegenüber stehen. Doch leider trat der Gegner nicht an, sodass auch hier die Punkte dem Euregio-Team zugute kamen. Mit dem Endstand von 14:9 baut das Team von Martin Lücker den Vorsprung in der Tabelle der Liga weiter aus. Die beiden Teams treffen am Samstag, 11. November, wieder aufeinander, wenn es dann in Karlsruhe heißt: Ring frei!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert