Der Ritterschlag für Nico Beckers

Von: Wolfgang Birkenstock
Letzte Aktualisierung:
10385001.jpg
Die einzige Enttäuschung beim Wettkampf in Ratingen: Nico Beckers von der Aachener TG übersprang nur 1,92 Meter. Foto: Wolfgang Birkenstock

Ratingen/Aachen. Nico Beckers erlebt ein paar spannende Tage. Zum einen entscheidet sich seine berufliche Zukunft. Der Aachener Zehnkämpfer möchte zur Polizei und absolviert dort gerade diverse Tests. Zum anderen durfte er am vergangenen Wochenende beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen an den Start gehen, sich mit den Großen der Szene messen.

Das ist für einen Vielseitigkeitsathleten schon so etwas wie ein Ritterschlag. „Ein Wendepunkt für Nico“, beschreibt es seine Trainerin Christiane Wolff. „Ein Traum, der so langsam in Erfüllung geht.“

Auch wenn der Zehnkampf in Ratingen nicht zum erhofften Showdown wurde, weil Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) und Rico Freimuth (Hallesche LA-Freunde) einen Gang herausnahmen, als klar wurde, dass ihre WM-Tickets nicht in Gefahr gerieten, war das Wochenende für Nico Beckers dennoch „unbeschreiblich“ und „atemberaubend“.

Ein Wettkampf zusammen mit den deutschen Top-Mehrkämpfern Kazmirek, Ratingen-Sieger Michael Schrader (SC Hessen Dreieich) und Freimuth, die in der Weltrangliste auf den Plätzen drei, vier und sechs stehen – „das ist ein ganz anderes Gefühl“, so Beckers. „Es waren 7500 Zuschauer an beiden Tagen. Ich bin noch nie vor so einer Kulisse gestartet. Alle Erwartungen wurden übertroffen.“

Diese Einschätzung speist sich auch aus dem eigenen Ergebnis. Mit 7411 Zählern sammelte er so viele Punkte wie noch nie, das reichte für Platz vier. Über 100 Meter (11,00), im Weitsprung (7,15), mit der Kugel (14,03), dem Diskus (41,15), dem Speer (47,64) und über 1500 Meter (4:33,79) gelangen ihm persönliche Bestleistungen.

Über 110 Meter Hürden wäre er fast über einen Kollegen gestolpert, war aber dennoch nach 15,05 Sekunden im Ziel. Für die 400 Meter benötigt er 49,36 Sekunden. Im Stabhochsprung stellte er mit 3,90 Meter seine Bestleistung ein. Der Hochsprung war mit 1,92 Metern „die einzige Enttäuschung“. Seine Schwächen bleiben der Speerwurf und der Stabhochsprung.

Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit zu einem weiteren „Mega-Zehnkampf“. Beckers ist für den Thorpe-Cup im Gespräch, den traditionellen Vergleichskampf mit den USA. Es wäre sein erster Einsatz im Nationaltrikot.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert