Kerkrade - Das Pfeifen im Walde: Roda vor dem Abstieg

Das Pfeifen im Walde: Roda vor dem Abstieg

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
7637038.jpg
Gibt noch einmal den Antreiber: Roda-Trainer Jon Dahl Tomasson. Foto: sport/VI images

Kerkrade. Am Mittwoch vergangener Woche gab es mal wieder ein freudiges Ereignis für Mark-Jan Fledderus, er wurde zum zweiten Mal Vater eines Sohnes, Mees Sem heißt der Neuankömmling. Beruflich hat Fledderus schon seit Monaten kaum noch was zu lachen, er ist Kapitän von Roda Kerkrade.

Und wenn es am Samstagabend so kommt wie allgemein erwartet, dann ist der 31-jährige Kapitän eines Absteigers aus der niederländischen Fußball-Ehrendivision. Zwar greift der Mittelfeldspieler vor dem Liga-Finale tapfer ins handelsübliche Repertoire: „Wir sind noch am Leben. Wir behalten den Glauben.“ Doch das klingt wie Pfeifen im Walde, zu oft hat man solche Sätze aus dem Parkstad Limburg Stadion in der Rückrunde gehört. Von Woche zu Woche, von einer Enttäuschung zur nächsten.

Wenn Pieter Vink am Samstag um 18.45 Uhr im Stadion „De Adelaarshorst“ in Deventer anpfeift, dann können Roda nur noch zwei Dinge vom letzten Tabellenplatz und in die Play-offs um den Klassenerhalt retten: ein Sieg bei den Go Ahead Eagles und eine gleichzeitige Niederlage von NEC Nijmegen bei Ajax Amsterdam.

Letzteres erscheint realistisch, der Rekordmeister hat gerade zum vierten Mal in Folge den Titel geholt. Doch die eigene Aufgabe zu lösen, das traut Kerkrade kaum noch jemand zu. Schon in der Hinrunde hatten sich die Gelb-Schwarzen ein saftiges 1:4 von Deventer eingefangen, in den letzten 13 Spielen holte das Team von Jon Dahl Tomasson nur einen Sieg und ein Remis.

Branchenunüblich steht der ehemalige Kapitän der dänischen Nationalmannschaft, der einen Tabellen-14. übernommen hatte, unter dessen Regie seit Beginn der Rückrunde aber der Punkteschnitt des beurlaubten Vorgängers Ruud Brood noch dramatisch unterboten wurde, außerhalb jeder Kr itik. Gène Hanssen, 15 Jahre lang als eisenharter Verteidiger bei Roda wenig zimperlich gegenüber sich und Gegner, macht Klubführung („Das Familiengefühl im Verein ist verschwunden“) und Spieler verantwortlich: „Da sind keine Hunde in der Mannschaft. Keine Banditen.“ Keine Typen wie vor einem Jahr der Torjäger Sanharib Malki, mit dem in den Play-offs der Klassenerhalt gelang. 400 Fans werden Roda bei dem schweren Gang begleiten.

War schon einige Male knapp

Schon einmal ging Roda JC als Tabellenschlusslicht in einen letzten Spieltag. 2009 war man nicht auf fremde Hilfe angewiesen, weil sich die Konkurrenten De Graafschap Doetinchem und FC Volendam im direkten Duell gegenseitig die Punkte abnahmen. Gefordert war dennoch ein Husarenstück: ein Sieg bei Feyenoord Rotterdam, wo Kerkrade 15 Jahre lang nicht gewonnen hatte.

Unter anderem der spätere Alemanne Anouar Hadouir traf beim 3:2, in der Relegation sicherten die Südlimburger schließlich die Klasse. In der vergangenen Saison verhinderte Mark-Jan Fledderus – vielleicht sollte er sich jetzt daran erinnern – mit einem Freistoßtor in der Nachspielzeit gegen Sparta Rotterdam den erstmaligen Abstieg aus der Ehrendivision seit dem Aufstieg 1973.

Jon Dahl Tomasson hat bereits erklärt, dass er bereitstünde für das Projekt direkte Rückkehr in die Erstklassigkeit. Einen Rauswurf muss der Däne, dessen Vertrag noch drei Jahre läuft, nicht befürchten. „Die Entscheidung für ihn war richtig“, sagt Sportdirektor Leon Vlemmings. „Wir wissen genau, wie er arbeitet. Es ist Jon nicht anzulasten, dass wir dort stehen, wo wir stehen.

Wie die Saison auch endet: Jon bleibt unser Trainer.“ Praktisch nichts spricht dafür, dass Roda in den Play-offs eine zweite Chance bekommt. Nur Ex-Trainer Sef Vergoossen hat da so ein Gefühl: „Irgendetwas in mir sagt, dass Roda sich noch retten wird.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert