Björn Otto knackt Rekord beim Domspringen

Von: Heribert Förster und Roman Sobierajski
Letzte Aktualisierung:
domspring
Rekord geknackt: Björn Otto hat am Mittwochabaned auf dem Aachener Katschhof seinen eigenen Rekord gebrochen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. „Wow”, war es Vize-Weltmeister Romain Mesnil entfahren, als er zum ersten Mal das Karree des Katschhofs gesehen hatte, „hier zu gewinnen, das wäre ein Ding.” Das „Ding” für den Franzosen wäre beinahe zu einem mehr als kurzen Traum geworden, nachdem er von Bordeaux nach Paris geflogen und anschließend vier Stunden lang mit dem Auto nach Aachen zum fünften Domspringen gefahren war.

Erst im dritten und letzten Versuch meisterte Mesnil seine Einstiegshöhe von 5,20 Meter und kam unbeschadet durch die zweite Runde. Vielleicht auch, weil er den Worten von Dirk Bartholomy, der „deutschen Stimme” bei der WM in Berlin gelauscht hatte. „Im Allgemeinen liegt es daran, dass etwas im Besonderen nicht stimmt”, erklärte der „Stadionsprecher” dem Publikum die Ursachen für einen Fehlversuch beim Stabhochsprung.

Das Abtasten und Eingewöhnen war für das zwölfköpfige Springer- ensemble jedoch schnell beendet: Jeremy Scott und Björn Otto meisterten ihre Einstiegshöhen von 5,35 Meter im ersten Versuch, Tim Lobinger - nach seiner Verletzung in Aachen erstmals wieder am Start - zog fehlerfrei ebenso in die nächste Runde über 5,45 Meter ein wie Richard Spiegelburg, Wout van Wengerden, Danny Ecker und Jeremy Scott.

Und der Wettbewerb, bei dem endlich der Meeting-Rekord von 5,72 Meter geknackt werden sollte, nahm weiter Fahrt, respektive Höhe auf. Björn Otto ließ aus, Mesnil im ersten Versuch sowie van Wengerden, Schulze und Straub zogen in die fünfte Runde des K.o.-Wettkampfs ein. Und das Springen wurde so, wie man es sich als Athlet und vor allem als Veranstalter Alemannia Aachen nur wünschen kann: Es wurde eng, es wurde steil, es wurde vor allem laut vor 5000 begeisterten Zuschauern in diesem Fünfkampf, der dadurch, dass der Wind weitgehend von vorne kam und die Stabhochspringer Schwierigkeiten hatten, den Einstichkanal zu finden, nicht einfacher wurde.

Neuling Wout van Wengerden, 22, meisterte im letzten Versuch die 5,55 Meter, womit er seine persönliche Bestleistung einstellte, ebenso wie Vize-Weltmeister Romain Mesnil. Björn Otto, bis dahin nur drei Mal gesprungen, komplettierte den finalen Vierkampf. Fabian Schulze hatte seinen letzten Versuch ausgelassen.

Die Pokerrunde für die weniger Zartbesaiteten begann: Mesnil und Otto ließen 5,60 Meter aus, nur einmal war der Sittarder van Wengerden knapp an der Höhe dran.

Der Druck stieg: Björn Otto meisterte die 5,65 Meter im ersten Versuch, Mesnil scheiterte und ließ dann aus - Otto ließ seinerseits die 5,70 Meter aus. Mesnil hatte einen finalen Versuch - und scheiterte denkbar knapp. Pokerkönig Björn Otto stand als Sieger fest. Die Meeting-Krone lag bereit für den 31-Jährigen, die Latte wurde auf 5,75 Meter gehievt, womit Toby Stevenson und Lars Börgeling (5,72 Meter) entthront wären. Otto „hatte” die Höhe im ersten Versuch - und riss. Der Sieger von 2007 lief erneut an - und die Latte blieb liegen. Veranstaltungs-Rekord, der Katschhof bebte. „Seit der WM wusste ich, dass ich die Höhe drin habe”, jubelte der Sieger zufrieden. Die letzte Herausforderung blieb unbewältigt: 5,82 Meter, neue deutsche Jahresbestleistung.

Mit fünf Versuchen zum Katschhof-Sieg: Die Ergebnisse

1. Björn Otto (Dormagen) 5,75; 2. Romain Mesnil (Frankreich) 5,55; 3. Wout van Wengerden (Sittard) 5,55; 4. Alexander Straub (Filstal) 5,45; 5. Fabian Schulze (Kornwestheim) 5,45; 6. Jeremy Scott (USA) 5,35; 7. Tim Lobinger (München) 5,35; 8. Steven Lewis (Großbritannien) 5,35; 9. Danny Ecker (Leverkusen) 5,35; 10. Richard Spiegelburg (Leverkusen) 5,35; 11. Hendrik Gruber (Leverkusen) 5,20; 12. Kim Yoo Suk (Südkorea) 5,00

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert