Alemannia quält sich ins Halbfinale

Von: (sch)
Letzte Aktualisierung:
5026672.jpg
Dario Schumacher (Nr. 14), feiert mit seinen Alemannia-Kollegen sein 1:0 gegen Windeck. Foto: Wolfgang Birkenstock

Aachen/Düren. Noch zwei Siege bis zum Einzug in den DFB-Pokal 2013/14: Auch mit dezimiertem 16-Mann-Kader nach Grippewelle erledigte Alemannia Aachen die Pflicht und erreichte durch ein 2:0 (1:0) über Germania Windeck das Halbfinale des FVM-Pokals (Rahmentermin: 28. März).

Vor 2400 Zuschauern auf dem Tivoli erzielten Dario Schumacher (8.) und Marcel Heller (66.) die Tore für den Favoriten, der trotz der frühen Führung lange Zeit keine Sicherheit gegen den Mittelrheinligisten ausstrahlte und zudem nachlässig mit seinen Chancen umging.

Die vom ehemaligen Zweitliga-Profi Hermann-Josef Werres gecoachten Gäste waren letztlich zu harmlos, um für eine Überraschung zu sorgen. Alemannia-Chefcoach René van Eck ließ indes fehlende körperliche Fitness nicht als Argument für den Auftritt seiner Mannschaft gelten. „Das ist mir zu billig zu sagen: Ich spüre noch die Grippe. Sobald ich auf den Platz gehe, habe ich Leistung zu bringen“, kritisierte der Niederländer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert