Zweite Pfingstreisewelle rollt durch Süddeutschland

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Im Süden der Republik müssen sich Autofahrer am kommenden Wochenende (17. bis 19. Juni) auf lange Staus gefasst machen.

Damit rechnet der ADAC. In Bayern und Baden-Württemberg gehen die Pfingstferien in die zweite Woche. Viele starten dort in den Urlaub, andere kommen zurück, erläutert der Automobilclub. Außerdem enden die Ferien in Sachsen-Anhalt. Im Norden Deutschlands werde der Verkehr dagegen weitgehend ungehindert über die Fernstraßen rollen. Auf folgenden Autobahnen erwartet der ADAC vor allem am Samstag die längsten Staus:

- A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden - A 5 Karlsruhe - Basel - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - A 7 Würzburg - Füssen - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 9 Nürnberg - München - A 81 Stuttgart - Singen - A 93 Inntaldreieck - Kufstein - A 99 Umfahrung München

Auch in Österreich, Italien, der Schweiz, Slowenien und Kroatien muss man auf allen wichtigen Reiseautobahnen längere Fahrtzeiten einplanen, rät der ADAC. Besondere Nadelöhre sind dabei der Tauerntunnel in Österreich, der Karawankentunnel zwischen Österreich und Slowenien und der Gotthardtunnel in der Schweiz. Vor allen Röhren ist mit Blockabfertigung zu rechnen.

Die Homepage wurde aktualisiert