Berlin - Wohin mit dem Tier in der Urlaubszeit?

Wohin mit dem Tier in der Urlaubszeit?

Von: rd
Letzte Aktualisierung:
Tier
Foto: Maja Dumat (CC BY 2.0)

Berlin. Im Sommer haben es Tierbesitzer mit Fernweh nicht immer leicht. Wer die weite Welt sehen, aber sein Tier nicht vernachlässigen möchte, muss sich früh um eine passende Unterbringungsmöglichkeit kümmern.

Egal, ob es zwei Monate nach Südostasien geht oder eine Woche an die Ostsee, nicht immer kann oder will man Hund oder Katze mitnehmen. Wenn  der Vierbeiner die Reise mit antritt, gibt es diverse Dinge zu beachten. Doch auch wenn das Tier zuhause bleibt, muss man im Vorfeld diverse Dinge klären.

Alternativen zur Tierpension

Glücklicherweise gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sein Tier im Urlaub auch dann gut versorgt zu wissen, wenn man sich nicht für eine Tierpension entscheidet. Handelt es sich um eine kürzere Reise, kann man den Hund an Freunde auslagern. Vielleicht freuen diese sich sogar über ein Haustier auf Zeit und können die Gelegenheit nutzen, um zu schauen, ob sie künftig dauerhaft einen Vierbeiner adoptieren wollen. Im Tierheim Aachen warten viele Fellknäule auf liebe neue Besitzer.

Katzen sollten am besten in ihrem vertrauten Heim betreut werden. Ihnen ist ihr Umfeld wichtiger als Hunden, und sie gewöhnen sich weniger leicht an Veränderungen. Vielleicht kann während des Urlaubs ein Bekannter oder Freund bei den Tierbesitzern einziehen, oder man sucht sich einen zuverlässigen Zwischenmieter, der sich um die Versorgung der Tiere kümmert, z.B. einen Studenten, der hier in Aachen zum Wintersemester sein Studium beginnen möchte und während der Zwischenmiete auf Wohnungssuche gehen kann. Aushänge an der Universität können bei der Suche helfen.

Passende Tierpension finden

Findet sich kein passender Aufpasser, kann man auf Tierpensionen zurückgreifen. Gute Pensionen für Hunde bieten sowohl gemütliche Rückzugsmöglichkeiten als auch einen weitläufigen Außenbereich. Für sehr menschenbezogene Tiere sollte es die Möglichkeit geben, individuelle Streichel- und Spielstunden  hinzubuchen. Spielereien wie ein Hundepool oder -Friseur sind hingegen unnötig.

Am besten schaut man sich mehrere Pensionen schon einige Zeit vor der geplanten Reise genau an. Gerade in der Hochsaison sind gute Pensionen schnell ausgebucht, also gilt es sich frühzeitig zu informieren und sich schnell einen Platz zu sichern. Für Katzenpensionen gilt ähnliches, allerdings sollte man hier darauf achten, dass Einzelgänger auch in der Pension die Möglichkeit haben, alleine zu sein aber  trotzdem nicht zu vereinsamen. Freigänger sollten auf (umzäunten) Freigang nicht verzichten müssen.

Vor der Abgabe in der Pension ist außerdem ein Besuch beim Tierarzt fällig, um Krankheiten auszuschließen und den Impfstatus zu überprüfen. Bringt man sein Tier schließlich in die Pension, sollte das am besten schon einen Tag vor dem eigentlichen Urlaub geschehen. Das eigene Bettchen und Lieblingsspielzeug gehören unbedingt ins Tiergepäck, ebenso wie eine Tüte des gewohnten Futters. So wird Umstellungsproblemen vorgebeugt. Nimmt das Tier Medikamente, sollten alle Informationen diesbezüglich genau aufgeschrieben und dem Personal noch einmal mündlich erklärt werden. Nun kann der Urlaub beginnen – für Mensch und Tier. 

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert