Wie eine Städtetour nach New York erschwinglich wird

Von: vo
Letzte Aktualisierung:

New York. Amerika, insbesondere die lebhafte Metropole New York City, übt eine enorme Anziehungskraft auf Reiselustige aus. Junge Erwachsene sowie ältere Semester sind von der quirligen Stadt, die niemals schläft, begeistert.

Weil es so viel zu sehen und zu erleben gibt, gilt New York für manche sogar als bedeutendste Hauptstadt der gesamten Erde. Interessenten, die sich mit einer Reiseplanung in die Stadt beschäftigen, stellen recht schnell fest, dass ein Städtetrip nicht besonders günstig ist. Trotz aller Kostenintensität gibt es selbst in New York einige unvergessliche Dinge zu sehen und zu erleben, die vollkommen gratis sind.

Kostenlose attraktive Erlebnisse in New York City

Die Maxime "was nichts kostet ist auch nichts wert" ist längst in vielerlei Hinsicht überholt. Gerade weil eine Reise nach Amerika für deutsche Touristen relativ teuer ist, macht es umso mehr Freude, in einer riesigen Stadt wie New York ordentlich Geld zu sparen. Dennoch ist man mitten drin und nicht bloß außenstehender Zuschauer.

Eine erste Empfehlung ist die Überquerung der Brooklyn Bridge. Mit einem Getränk und kleinem Lunchpaket machen sich Interessenten unentgeltlich zu Fuß auf den Weg. Unterwegs lockt ein atemberaubender Ausblick auf die spannende Stadt.

Ein zweiter Tipp ist die Teilnahme an einer kostenfreien Stadtführung durch New York City. Ehrenamtliche Führer bieten beispielsweise bei Big Apple Greeter Rundgänge durch populäre Viertel der Metropole an. Teilnehmer erfahren nicht nur Wissenswertes über das jeweilige Stadtviertel, sondern profitieren von hilfreichen Insidertipps für den Aufenthalt in der Stadt. Damit die gebührenfreie Stadtführung garantiert klappt, sollten Interessenten ihre Teilnahme vorab anmelden.

Laue Sommerabende in New York mit Freilichtkino

Der berühmte Bryant Park bildet jedes Jahr ab Juni die Kulisse für ein Freilichtkino. Einheimische und Touristen sitzen entspannt zusammen im Gras und sehen sich unterhaltsame Filme an. Der Eintritt ist frei. Eine außerordentlich gute Gelegenheit, um mit Einwohnern von New York freundschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Im Winter ist der Bryant Park bekannt durch die alljährliche Eisfläche, auf der Schlittschuhfahrer ihre Kreise ziehen. Die Eislaufbahn ist in etlichen amerikanischen Weihnachtsfilmen zu sehen und weit über die Grenzen hinaus bekannt.

Welche Unterkünfte sich in New York anbieten

Um auch bei den Übernachtungen in der Stadt Bares zu sparen, können Reisende günstige Aufenthalte in Hostels, Motels oder Bed and Breakfast-Häusern buchen. Gemäß dem amerikanischen Standard sind die Zimmer selbst bei Low-Budget-Angeboten meist geräumig und sauber. Wer etwas mehr Geld investieren möchte oder zur Verfügung hat, entscheidet sich für

- eine Ferienwohnung/Apartment,

- eine Villa,

- ein Resort oder Hotel.

Je nach Kategorie bleiben im Hinblick auf luxuriöse Einrichtungen keine Wünsche offen.

Oftmals ist die Buchung einer Pauschalreise nach New York bezahlbar und zweckdienlich. Eine Kombination aus Flugreise, Unterkunft und Transfers bringt vor allem bei der Nutzung sogenannter Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Offerten deutliche Vergünstigungen. Entsprechende Angebote finden New York Fans auf einschlägigen Internetportalen oder in einem Reisebüro.

Notwendige Reisevorbereitungen für einen Stadtbummel in New York

Bevor es an die Reise über den großen Teich gehen kann, sind einige Fakten zu berücksichtigen. Für die Einreise in die USA benötigen deutsche Touristen ein automatisch generiertes Visum. Binnen 90 Tagen muss die Rückreise aus den Vereinigten Staaten erfolgen.

Erforderlich ist neben dem Rückflugticket ein maschinenlesbarer Reisepass. Dieser muss nach Angaben des Auswärtigen Amtes von Dezember 2016 mindestens für den gesamten Reisezeitraum inklusive des Tages der Abreise gültig sein.

Doch solche Vorschriften können sich ändern. Es ist daher ratsam, vor einer spontanen Reise nach New York alle vorhandenen Ausweispapiere und deren erforderliche Gültigkeitsdauer zu überprüfen. Als Zweck der Reise beschränkt sich das kurzzeitige, computererzeugte Einreisedokument auf

- Vergnügungsreisen,

- Geschäftsreisen,

- Durchreisen in ein weiteres Land und

- kurze medizinische Behandlungen.

Ein wichtiger Aspekt für die Städtereise nach New York: Versicherungsschutz

Wie zuvor erwähnt ist ein Trip nach New York kein allzu billiges Vergnügen. Reisende sollten darüber nachdenken, wie sie die Investition in ihre Buchung gegen Risiken schützen. Schließlich kann eine schwere Krankheit oder ein schlimmer Unfall den Antritt der Reise unmöglich machen.

Ein ebenso schwerwiegender Grund, eine Reise nicht machen zu können, sind der Verlust des Arbeitsplatzes oder ein plötzlicher Pflegefall in der Familie. Damit Betroffene nicht immense Stornokosten tragen müssen, ist der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sinnvoll.

Denkbar ist der Zusammenschluss mehrerer Reiseversicherungen als Komplettpaket. Niemand kann Erkrankungen oder Unfälle vor Ort einhundertprozentig ausschließen. Wer sich gegen finanzielle Belastungen in Notfällen versichert, kann sorglos und unbeschwert in den Urlaub aufbrechen. Angebracht ist ein Versicherungsschutz, der wie zu Hause

- medizinische Versorgungsleistungen,

- den Kauf von Arzneimitteln,

- einen Rücktransport in den Heimatort

umfasst. Wer ordentlich versichert ist, freut sich auf eine kostenlose kleine Kanutour im New Yorker Stadtteil Dumbo. Hier stehen in den Sommermonaten Kanus für Paddelstunden auf dem East River zur Verfügung. Nicht nur Wassersportbegeisterte kommen beim Anblick der Skyline von New York vom Fluss her auf ihre Kosten.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert