Nürnberg - Weihnachtsmärkte und adventliche Traditionen in Franken erleben

Weihnachtsmärkte und adventliche Traditionen in Franken erleben

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
glühwein-bu
Besucher stossen auf dem Weihnachtsmarkt in Trier mit Glühweintassen an. Foto: dadp

Nürnberg. Die Vorfreude auf Weihnachten können Besucher in vielen fränkischen Städten genießen. Denn hier warten adventliche Traditionen und zahlreiche Weihnachtsmärkte auf große und kleine Gäste. Dies gilt für so berühmte Veranstaltungen wie den Nürnberger Christkindlesmarkt ebenso wie für den weniger bekannten Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber.

Am 26. November eröffnet das blondgelockte Christkind den nach ihm benannten Markt in der historischen Altstadt von Nürnberg. In der „kleinen Stadt aus Tuch und Holz” können Besucher das Christkind bis zum 24. Dezember täglich antreffen.

Nur wenige Schritte entfernt findet auf dem Hans-Sachs-Platz die Kinderweihnacht statt. Hier drehen sich ein Etagen-Karussell und ein Mini-Riesenrad. In kleinen Themenhäusern haben Kinder Gelegenheit, zuzuschauen und mitzumachen.

Ein Tipp für Weihnachtsliebhaber ist auch eine Ausstellung im Nürnberg Rathaus. Sie erzählt die Geschichte des Christkindlesmarkts etwa anhand eines historischen Marktstandes, der mit altem Spielzeug ausgestattet ist.

Auf der Fürther Freiheit steht vom 25. November bis zum 23. Dezember ein kleines Weihnachtsdorf aus Holz und Tannenzweigen. Auf dem Weihnachtsmarkt können Besucher zum Beispiel Christbaumschmuck und adventliche Leckereien finden. Für Kinder gibt es Fahrgeschäfte und eine „lebende Krippe” mit echten Schafen.

Als besonders romantisch gilt die Fürther Altstadtweihnacht vom 3. bis 12. Dezember auf dem historischen Waagplatz. Hier warten zahlreiche Unikate auf Kenner, etwa handbemaltes Porzellan, historische Laternen oder Handgeschnitztes. Jeden Abend verkündet ein Nachtwächter das Ende der Altstadtweihnacht.

In den mittelalterlichen Gassen von Rothenburg ob der Tauber können Besucher das Reiterle erleben. Nach dieser Gestalt aus der germanischen Sagenwelt ist der Weihnachtsmarkt benannt, der in diesem Jahr vom 26. November bis 23. Dezember stattfindet.

Während man in früheren Zeiten vor dieser Figur zitterte, bringt er heutzutage den Gästen des Reiterlesmarktes Glück. Neben Leckereien und Glühwein gibt es hier beispielsweise Figurentheater und Konzerte. Außerdem können Interessierte an Fackelwanderungen oder Führungen im Deutschen Weihnachtsmuseum teilnehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert