Berlin - Urlaub 2016: Alles zur Parksituation an deutschen Flughäfen

Urlaub 2016: Alles zur Parksituation an deutschen Flughäfen

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Parken3
Foto: Martin Christopher Parker / Shutterstock.com
Parken2
In kaum einem anderen großen Land sind die Parkgebühren an Flughäfen derartig hoch wie in Deutschland.
Parken1

Berlin. Kaum hat das neue Jahr begonnen, da friert und schneit es in ganz Deutschland. Die Temperaturen sinken ins Bodenlose, der Winter ist endgültig im Lande angekommen. Schon machen sich die ersten Gedanken an wärmere Gefilde breit.

Ab in südlichere, mildere Regionen, heißt es bei vielen. Angebote gibt es gerade außerhalb der Saison zu Genüge. Doch der kostengünstige Trip in die Sonne kann für diejenigen schnell zur Kostenfalle werden, die sich mit dem Auto auf den Weg zum Flughafen machen. Dreiste Abschleppdienste und horrende Parkgebühren erwarten urlaubsreife Flieger. Doch mit der richtigen Taktik geht man Ärger und Kosten aus dem Wege.

Parkgebühren so teuer wie Flugtickets

Kluge Urlaubsreisende vergleichen Hotelpreise und Kosten für Flüge online, sparen auf diese Weise einiges an Geld und freuen sich auf eine prall gefüllte Urlaubskasse. Nur leider wird die Geldbörse nicht nur durch Hotel und Flug, sondern auch durch Parkplätze an deutschen Flughäfen belastet. Das Portal preisvergleich.de verglich deutsche mit internationalen Airports und stellte fest: Kaum in einem anderen Land ist das Parken am Flughafen so teuer wie hierzulande.

Ganz vorne mit dabei: die Flughäfen in München, Bonn und vor allem Düsseldorf. Über 230 Euro kostet das Parken für eine Woche am Düsseldorfer Flughafen. Auch beim zweiwöchigen Parken gibt es keinen Preisnachlass, Autofahrer müssen das Doppelte bezahlen. Selbst in München und Bonn ist das Parkticket für eine Woche mit einem Preis von 210 Euro nicht wesentlich günstiger.

och wenn das Parken so teuer wie die Reise mit dem Flugzeug ist, dann lohnen sich auch spontane Trips im Last-Minute-Angebot kaum noch. Abhilfe schafft wieder einmal das Internet. Denn im Umfeld der großen und auch kleineren Flughäfen im Lande haben viele Unternehmen das Parkplatzgeschäft als lukrative Einnahmequelle entdeckt und bieten weitaus günstigere Tarife als die hiesigen Flughäfen an.

Laut parkplatzvergleich.de zahlt man 60 Prozent weniger Parkgebühren, wenn man einen Preisvergleich durchführt und auf alternative Stellplätze für das eigene Fahrzeug setzt. Zwischen 28 und 86 Euro reicht die Preisspanne beispielsweise für eine Woche Parken in der Nähe des Flughafens Frankfurt am Main. Das Beste hierbei: Wird ein Parkplatz gebucht, stellen die meisten Anbieter sogar einen kostenfreien Shuttle-Service bereit, der Reisende samt Gepäck mit dem Bus oder Pkw direkt und pünktlich zum Flughafen chauffiert.

So wird beim Parken Geld gespart

Allerdings muss auch festgehalten werden, dass nicht an allen deutschen Flughäfen solch horrende Preisstrukturen vorherrschen. Insbesondere an kleineren Flughäfen kommen Urlauber zumeist deutlich günstiger davon. In Hamburg beispielsweise sind 150 Euro für eine Woche fällig, in Erfurt belaufen sich die Kosten auf gerade einmal 52 Euro.

Wem selbst dies noch zu teuer sein sollte, der sollte überlegen, sein Fahrzeug im Ausland abzustellen. Das Parken ist bei ausländischen Flughäfen in der Regel deutlich günstiger und fliegen kann man bekanntlich auch in Österreich oder den Niederlanden. Dabei kommt es selbstverständlich auf den eigenen Wohnort an. Wer nahe an ausländischen Flughäfen wohnt, der sollte tatsächlich überlegen, ob sich der Mehraufwand an Zeit und Sprit schlussendlich rechnet.

Darüber hinaus bieten vor allem große Flughäfen die Möglichkeit, Parkplätze im Voraus zu buchen und gewähren für Frühbucher erhebliche Rabatte, so beispielsweise am Flughafen München. In Frankfurt können Reisende online das sogenannte "Holiday Parking" buchen. Die Autos werden bei Reiseantritt in einem eigenen Areal, fernab des Flughafengeländes, geparkt. Diesen Service bietet der Flughafen Frankfurt zu einem besonders günstigen Preis an, gewährt sogar einen Shuttle-Service, der Urlauber direkt zum Flugplatz bringt.

Vorsicht beim unerlaubten Parken an deutschen Flughäfen

Jedes Jahr entbrennt aufs Neue ein beinharter Kampf der Abschleppdienste, wenn die Flughäfen neue Ausschreibungen veröffentlichen. Denn das Geschäft mit falsch abgestellten Fahrzeugen ist beim Flughafen besonders lukrativ und Falschparker sind gewarnt, ihr Fahrzeug möglichst nur an erlaubten Plätzen und mit gültigen Parktickets abzustellen - auch wenn es sich nur um wenige Minuten handelt.

Wer genauer hinsieht, der wird schnell bemerken, wie sich auf den Parkplätzen der großen deutschen Flughäfen etliche Abschleppfahrzeuge tummeln und nur darauf warten, Parksündern eine böse Überraschung zu bereiten. Im Durchschnitt werden jährlich 2.000 Fahrzeuge an den großen deutschen Flughäfen an den Haken genommen. Teilweise haben die Flughafenbetreiber sogar eigene Abschlepp-Plätze eingerichtet, an denen sich Reisende ihr Fahrzeug für teures Geld zurückholen können. Teils bis zu 100 Euro sind für das Auslösen des Fahrzeugs fällig.

Flughäfen und Abschleppdienste arbeiten dabei Hand in Hand. Dabei geht es nicht zwingend immer rechtmäßig zu, denn im Eifer des Gefechts müssen Abschleppdienste schnell handeln, wodurch es manchmal zu Schäden an Fahrzeugen kommt. So lasch wie im städtischen Straßenverkehr geht es am Flughafen also nicht zu und Autofahrer sind gut beraten, sich um ordnungsgemäße Stellplätze für ihr Fahrzeug zu kümmern, um die böse Überraschung nach dem Urlaub zu vermeiden.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert