Streikende Stewardessen: Bis zu 140 Flüge in NRW betroffen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Lufthansa Dienstag
Die Flugbegleitergewerkschaft UFO lässt die Muskeln spielen: Mit Warnstreiks auf den Flughäfen Berlin-Tegel, Frankfurt und München verschärfte sie am Dienstag den Druck auf Deutschlands größte Fluggesellschaft Lufthansa. Foto: dpa

Düsseldorf. Durch den Stewardessen-Streik bei der Lufthansa könnten am Freitag in Nordrhein-Westfalen mehr als 140 Starts und Landungen ausfallen.

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO hat zu einem 24-stündigen Ausstand aufgerufen. Betroffen sind nur klassische Lufthansa-Flüge. Die Lufthansa-Töchter und Regional-Airlines wie Germanwings, Eurowings, Lufthansa Cityline oder Augsburg Airways seien nicht betroffen, teilte die Lufthansa mit.

Normalerweise würden Lufthansa-Jets am Freitag in Düsseldorf 120 Mal starten und landen, am Köln/Bonner-Airport sind es 23 Flugbewegungen, sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage. Die Flughäfen Münster/Osnabrück und Dortmund seien nicht betroffen.

Flugreisende sollten sich bei der Lufthansa über ihren Flug informieren. Die Gewerkschaft hat für kommenden Freitag einen flächendeckenden, bundesweiten Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals angekündigt. Sollte es dazu kommen, sind erhebliche Störungen im Netz der Airline zu erwarten.

Die Homepage wurde aktualisiert