Reisewelle rollt am Gründonnerstag an

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Bereits vor dem Osterwochenende (22. bis 25. April) wird es eng auf den deutschen Autobahnen: Der ADAC rechnet damit, dass die Reisewelle am Gründonnerstag-Nachmittag (21. April) anrollt.

In allen Bundesländern und im Ausland haben dann die Osterferien begonnen. Besonders dichten Verkehr erwartet der Club auf den Fernstraßen zu den Küsten der Republik und in Richtung Süden. Auch am Karfreitag und Ostersamstag sei das Staurisiko sehr hoch. Am Ostermontag setze der Rückreiseverkehr ein. Folgende Strecken werden laut dem ADAC besonders stark belastet sein:

- A 1/A 7 Großraum Hamburg
- A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
- A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
- A 7 Hannover - Würzburg - Füssen
- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
- A 9 Berlin - Nürnberg - München
- A 10 Berliner Ring
- A 24 Berlin - Wittstock
- A 81 Stuttgart - Singen
- A 61 Mönchengladbach - Koblenz
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein
- A 99 Umfahrung München

Auch auf den Fernstraßen im Ausland ist mit Staus zu rechnen: In Österreich sollten Autofahrer auf allen wichtigen Autobahnen sowie auf der Fernpassroute mehr Zeit einplanen, rät der ADAC. In Italien werde die Brennerstrecke besonders stark belastet sein, in der Schweiz die Gotthard- und San-Bernardino-Route und die A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern). In den Niederlanden kommt der Verkehr voraussichtlich auf den Routen nach Amsterdam nur langsam voran.

Die Homepage wurde aktualisiert