Köln - New Yorks Hotels sind die teuersten der Welt

New Yorks Hotels sind die teuersten der Welt

Letzte Aktualisierung:

Köln. Bei den Hotelpreisen ist New York die teuerste Stadt der Welt. Für eine Nacht war dort im zweiten Quartal 2010 durchschnittlich 164 Euro zu bezahlen. Auf Platz zwei liegt Singapur mit 137 Euro vor Sydney mit 118 Euro.

Insgesamt sind die Preise für Hotelzimmer im Ausland leicht gestiegen, ermittelte das Hotelbuchungsportal HRS. In Deutschland sind die Übernachtungspreise in München am höchsten: Ein Hotelzimmer dort kostete rund 100 Euro. Frankfurt mit 96 und Hamburg mit 95 Euro liegen allerdings nur knapp dahinter.

In Hamburg haben die Preise im Vergleich zum zweiten Quartal 2009 leicht nachgegeben. Das gilt der HRS-Statistik zufolge auch für Hannover und Stuttgart. Das Übernachten in München ist dagegen knapp fünf Prozent teurer geworden. Steigende Preise lassen sich auch für Düsseldorf, Frankfurt und Nürberng beobachten.

Unter den europäischen Metropolen sticht diesmal Oslo besonders heraus: Dort schnellten die Hotelpreise auf fast 139 Euro - ein Rekordwert, der allerdings vor allem durch den Eurovision Song Contest zu erklären ist. Ein Zimmer in Moskau kostete 138, eins in Zürich im Schnitt 129 Euro.

Nur unwesentlich günstiger ist Amsterdam (knapp 128 Euro). Auch Stockholm (121 Euro), Paris (117 Euro) und London (115 Euro) sind kein Reiseziel für Sparwütige. Deutlich günstiger war das Übernachten zum Beispiel in Athen (80 Euro) oder in Prag (60 Euro). HRS ist ein weltweites Hotelportal mit mehr als 250.000 Hotels in 180 Ländern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert