Mit Warnweste in den Winterurlaub nach Österreich

Von: ddp.djn
Letzte Aktualisierung:

München. Autourlauber, die zum Winterurlaub nach Österreich fahren, sollten nicht vergessen, reflektierende Warnwesten einzupacken.

Nach Auskunft des Automobilclubs Kraftfahrer-Schutz (KS) in München riskiert ein Bußgeld von mindestens 14 Euro, wer bei einer Polizeikontrolle keine Weste vorweisen kann. Eine Warnweste müsse im Falle einer Panne von jedem Fahrzeuginsassen übergestreift werden, bevor er das Fahrzeug verlässt, betont der KS. Daher gehörten die Westen nicht in den Kofferraum, sondern unter die Sitze.

Auch in Italien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Spanien und anderen Urlaubsländern gilt Warnwestenpflicht. Der KS empfiehlt daher, schon rechtzeitig vor der Reise Westen zu kaufen. Sie sollten mit dem Kontrollzeichen „EN 471” gekennzeichnet sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert