Mit der Queen auf hoher See

Von: rd
Letzte Aktualisierung:
Kreuzfahrtschiff
Die Queen Mary 2. Foto: Flickr / Acaymo Navarro Melian (CC BY 2.0)

Hamburg. Ferne Länder, Sonnenuntergänge am Meer und abwechslungsreiche Aktivitäten. Das waren bisher immer die gängigsten Argumente für Kreuzfahrten, doch diese Zeiten sind lange überholt.

 Immer mehr junge Leute können sich wegen sogenannte Motto-Kreuzfahrten für die schwimmenden Hotelkolosse begeistern, beispielsweise die Full Metal Cruise oder die Running Woche auf der AIDAdiva. Dies kommt nicht nur der Branche zugute, sondern vor allem den klassischen Luxuslinern.

Eine Reise mit dem Kreuzfahrtschiff bedeutet täglich neue Kulturerlebnisse, ausgefallene Gaumenfreuden und Ausflüge ans Land, kurz: ein Urlaub mit garantierter Tiefenentspannung und Sorglosigkeit, nach der sich zunehmend auch Studenten und Berufseinsteiger sehnen.

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Städte-Hopping können Passagiere auf einem Kreuzfahrtschiff ohne lästiges Kofferpacken, häufigen Hotelwechsel und die ständige Suche nach einer verlässlichen Internetverbindung von Ort zu Ort reisen. Viele Gäste sind sogar zu Wiederholungstätern geworden, und so manche „Aussteiger“ und Rentner mit viel Zeit bleiben gar für mehrere Jahre an Bord.

Königliche Fahrt gefällig?

Die modernsten Schiffe der Welt, die Queen Mary 2, die Queen Victoria und die Queen Elisabeth, benannt nach den britischen Königinnen der Neuzeit, faszinieren nicht nur durch ihre anmutige Erscheinung und viel Komfort, sondern auch durch moderne technische Ausstattung. Sie stammen allesamt aus der kanadischen Reederei Cunard, die auf eine lange Tradition des Schiffbaus zurück blickt.

Wer den puren Kontrast zum oft stressigen und hektischen Alltag wünscht, findet auf so einem Luxusliner die perfekte Auszeit mit eleganten Ballräumen, Golf und Wellness. Doch so manch einer erlebt auf einer Kreuzfahrt sein blaues Wunder.

So berichteten Passagiere der Queen Mary 2 über Papageifische, die direkt aus dem Wasser in den Pool geflogen sind. Solche Erlebnisse sind es, die viele Kreuzfahrturlaube zu Repeatern werden lassen. So nennt man im Fachjargon Reisende, die jahrelange Stammgäste auf den Schiffen sind. Einsteiger können jedoch selbst die Luxusliner von Cunard für einen erschwinglichen Preis erleben und Informationen bei Anbietern wie Seereisedienst einholen.

Queen Mary – eine schwimmende Berühmtheit

Die Geschichte der Queen Mary reicht zurück bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Schon bevor der Zweite Weltkrieg ausbrach, ging das Schiff am 27. Mai 1936 auf Jungfernfahrt von Southampton nach New York. Sie galt noch im selben Jahr als schnellstes Passagierschiff im transatlantischen Raum und war sehr beliebt. In den kommenden Jahren musste das Schiff jedoch viel durchmachen.

Nicht der folgende Zweite Weltkrieg machte dem Schiff zu schaffen, sondern die rasante Entwicklung im Schiffbau. So wurde sie schnell nach Kriegsende überholt und setzte 1967 zu ihrer letzten Fahrt an. Heute steht das Kultgefährt in Long Beach, Kalifornien, und wurde zum Hotel umfunktioniert.

Aufgrund seines Alter und seiner Bekanntheit rangen sich sogar richtige Mythen um das Schiff, wonach Geister alter Matrosen auf ihm spuken sollen. Als Nachfolger der Queen Mary bereist nun die Queen Mary 2 die Meere dieser Welt und ist nicht nur das Flaggschiff der Reederei Cunard, sondern auch das berühmteste Schiff dieser Zeit.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert