Ommen - Kuhsafari mit Simone: Mit dem Rad durchs Vechte-Tal

Radarfallen Bltzen Freisteller

Kuhsafari mit Simone: Mit dem Rad durchs Vechte-Tal

Von: Bernd F. Meier
Letzte Aktualisierung:
Kuh
Tierische Aussichten - einen interessierten Blick auf die Vechte werfen nicht nur Touristen, sondern auch die Kühe, die längs des Ufers weiden. Foto: VVV Vechtdal/dpa

Ommen. „Sind sie nicht wunderschön?”, fragt Simone Jansen ihre staunenden Gäste auf der Kuhweide am Ufer der Vechte. „Unsere braunroten Rinder sind eine alte Rasse aus dem Vechtdal, die im Sommer wie im Winter draußen auf den Wiesen am Fluss sind”, erzählt die Bauersfrau.

„100 Tiere umfasst die gesamte Herde der alten niederländischen Rasse Brandrode Vechtdal Runderen”, erfahren die Gäste bei der Kuhsafari mit Simone.

Im Sommer geht Simone Jansen nahezu täglich mit Urlaubern auf Kuhsafari. Oder genauer gesagt - sie fährt. Dazu spannt sie ihren Hanomag-Traktor des Baujahres 1956 vor den Planwagen und tuckert über holprige Feldwege bis zu den Kuhweiden ihres Vechtdal-Bauernhofes. „Bei der zweistündigen Tour mit maximal 20 Gästen geht es nicht einfach darum, ein paar Kühe auf der Wiese beim Fressen und Widerkäuen zu beobachten”, erklärt Simone Jansen. „Die Gäste erfahren eine Menge über Flora und Fauna am Vechte-Fluss und über Land und Leute unserer Region.”

Simone Jansens Kuhsafari ist einer der Zwischenstopps, die Radtouristen auf der 40 Kilometer langen kulinarischen Route Vechte-Tal, der Smaakfietsroute, einlegen. Die 2010 eröffnete Strecke führt meist abseits der viel befahrenen Nationalstraßen zu herrschaftlichen Schlössern und noblen Landsitzen.

Durch die abwechslungsreiche Flusslandschaft und über malerische Waldwege gelangen die Radler zu den kulinarischen Zwischenstationen. „Wir haben die Route eingerichtet, weil uns immer mehr Urlauber gefragt haben: Wo kann ich denn hier Käse vom Bauernhof kaufen? Woher kommen die hausgemachten Marmeladen?”, berichtet Elizabeth Stoit vom Tourismusbüro Vechtdal-Overijssel in Ommen.

Sieben Stationen - Bauernhöfe und Restaurants - hat die ungewöhnliche Smaakfietsroute, die den Urlaubern vor allem die landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Region rund um die drei Städtchen Dalfsen, Ommen und Hardenberg näherbringen soll. Das bisher nur in niederländischer Sprache erhältliche Faltblatt „Ontdek én proef het Vechtdal” (Entdecke und probiere das Vechte-Tal) informiert über die Routenführung und Öffnungszeiten der Restaurants und Hofläden.

Die Orientierung auf der Strecke ist unkompliziert, sie erfolgt anhand der Zahlen des bestehenden Fahrradknotenpunktnetzes. Einfach die Ziffern merken, auf dem pinkfarbenen Armbändchen - gibt es im Tourismusbüro Ommen - notieren und unterwegs auf die überwiegend gute Ausschilderung achten.

Die Nummern 61, 60, 65 und 47 waren schon auf den kleinen Tafeln am Wegesrand zu sehen - nun müsste er bald kommen, der Wijngaard en Fruitbedrijf von Bauer Johan Dirk Grootens. Auf dem platten Land sind die Weinstöcke des Varsenerhofes schon von weitem zu entdecken. „Im Jahr 2000 konnten wir den ersten Weinstock pflanzen. Heute ist der Weingarten einen Hektar groß. Etwa 1000 Flaschen Wein können wir pro Jahr erzeugen”, sagt Weingärtner Grootens.

Viel mehr kommt an köstlichen Beerenobst-Marmeladen zusammen. 10 000 Gläser kocht Frau Grootens Jahr für Jahr. Die fruchtigen Marmeladen werden sowohl im eigenen Hofladen verkauft als auch in Ommen im Boerderijwinkel De Groene Marke. Der Bauernladen wird von zehn Landwirten des Vechte-Tals betrieben und mit deren Obst und Gemüse bestückt. Während der Saison liefern auch die beiden Spargelbauern Van der Kolk aus Dalfsen und Jan Nijhuis aus Diffelen die köstlichen, schlanken Stangen dorthin.

„Kühe, Käse und Kunst” ist das griffige Motto von Joke van de Crommert und ihrem Mann Marinus Post auf Heileuver in Ommen-Dalmsholte. Der Käsebauernhof mit seinen 50 Milchkühen liegt ebenfalls an der Smaakfietsroute.

„Probieren Sie mal unseren würzigen Graskaas”, ermuntert Marinus Post die Radtouristen an der Theke des blitzsauberen Hofladens. „Wir haben gerade unseren würzigen Graskaas im Angebot. Das ist der neue Käse, wenn die Kühe nach dem Winter zum ersten Mal wieder draußen auf den Weiden grasen können.” 25 verschiedene Käsesorten hat der Hofladen im Angebot, Käse mit einer Senfnote, Brennnessel- und Knoblauchkäse.

Und die Kunst? Die ist gleich nebenan im ehemaligen Hühnerstall zu bewundern: Ehefrau Joke war früher Kunstlehrerin und präsentiert nun in ihrer Galerie bei Wechselausstellungen neben den eigenen Gemälden die Werke bildender Künstler. Marinus Post sagt: „Für die Radler auf der Smaakfietsroute bieten wir jeden Donnerstagnachmittag Führungen durch unseren Betrieb an, zur Kunst, in die Käserei und natürlich zu unseren Kühen.” Ähnliche Angebote gibt es auch auf den anderen Stationen der kulinarischen Route.

Radeln, Wandern, Wassersport - das alles können Urlauber im Vechtdal unternehmen. Für Übernachtungen gibt es einige, wenige Hotels und Bed and Breakfasts auf Bauernhöfen. Den Schwerpunkt bildet eine stattliche Anzahl von Campingplätzen, unter denen einige wie Beerze Bulten mit viel Komfort aufwarten. Zwischen Dalfsen im Westen und dem östlichen Hardenberg an der Grenze zum deutschen Emsland zieht sich das stille Vechtdal hin, das für die allermeisten Deutschen noch ein weißer Fleck auf der Landkarte ist.

„Wir sind ein unentdecktes Stückchen Holland”, gibt Elizabeth Stoit vom Tourismusbüro in Ommen zu. Mehr als 500 Kilometer umfasst das Radwegenetz der Region, 75 ausgeschilderte Routen das neue Wanderwegenetz rund um Hardenberg. „Die Strecken sind zwischen 2 und 23 Kilometer lang, da ist für jeden etwas Passendes dabei”, sagt Förster Nico Arkes. Das „für jeden” ist wörtlich zu nehmen. Die Kennzeichnung informiert vorbildhaft darüber, ob die Wanderstrecke auch für Eltern mit dem Buggykinderwagen geeignet ist.

Informationen: Niederländisches Büro für Tourismus, Postfach 27 05 80, 50511 Köln (Tel.: 0221/925 7170, E-Mail:info@niederlande.de).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert