In Birma boomt der Tourismus

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Rangun. Birma erlebt nach dem Ende der Militärdiktatur einen - wenn auch noch bescheidenen - Besucheransturm. Die Wachstumsrate ist rasant, die Gesamtzahl noch gering.

Im vergangenen Jahr kamen auf dem Hauptflughafen in der Hafenstadt Rangun 21,8 Prozent mehr Besucher an als im Jahr davor. Insgesamt waren es 360.000, berichtete die Zeitung „Myanmar Times” am Sonntag. Die meisten Besucher waren Thailänder, gefolgt von Chinesen. Aus Frankreich kamen 13.000 Besucher, aus Deutschland knapp 11.000.

Birma wurde bis März 2011 jahrzehntelang vom Militär regiert. Seitdem ist eine zivile Regierung von Gnaden der Armee im Amt. Sie hat aber eine nach Einschätzung westlicher Regierungen vielversprechende Wandlung eingeleitet. Am Freitag wurden die prominentesten politischen Gefangenen freigelassen.

Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die jahrelang unter Hausarrest stand, arbeitet mit der Regierung zusammen. Sie hatte vor Jahren zu einem Boykott des Landes aufgerufen, der viele Reisende von einem Urlaub in Birma abhielt. Sie zog die Empfehlung im vergangenen Jahr zurück.

Die Homepage wurde aktualisiert