Im Weserbergland auf dem Moortrampolin hüpfen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Holzminden. Den Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland können Naturfreunde auf ganz unterschiedliche Art kennenlernen.

Bei naturkundlichen Führungen durch das Gebiet beobachtet man Libellen, hopst auf dem Moortrampolin herum oder lauscht dem Klang der Fledermausstimme.

Den Lebensraum der Azurjungfern erkundet man bei der „Libellen-Exkursion”, und bei den angebotenen Fledermausbeobachtungen werden die Rufe von „Freddy Flatter” und seinen Freunden mit einem „Bat-Detektor” hörbar gemacht. Auch Feuersalamander, Wildschweine und die Rote Waldameise kann man bei speziellen Exkursionen durch den Naturpark kennenlernen.

Wer sich für das Moortrampolin interessiert, der ist bei der Führung durch das Hochmoor Mecklenbruch richtig. Die Tour führt über Naturholzstege durch den Lebensraum von seltenen Pflanzen und Tieren wie dem Moorfrosch oder dem fleischfressenden Sonnentau. Das Moortrampolin ist durch die engen Verflechtungen des Torfmooses entstanden. Der Boden wippt und federt beim Betreten und ist barfuß vor allem für Kinder ein besonderes Erlebnis.

Genauere Informationen über diese und weitere Veranstaltungen findet man in der neuen Broschüre „Termine für Entdecker”. Man kann sie bestellen beim Naturpark Solling-Vogler, Lindenstraße 6, 37603 Holzminden/Neuhaus, Tel.: 05536/1313, oder im Internet unter http://naturpark-solling-vogler.de herunterladen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert