Hohe Strafen beim Handy am Steuer im Ausland

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Handy / Auto / Ausland
Wer als Autofahrer im Ausland beim Telefonieren ohne Headset oder Freisprecheinrichtung erwischt wird, muss mit teilweise deutlich höheren Strafen als in Deutschland rechnen. Foto: dpa

Berlin. Wer als Autofahrer im Ausland beim Telefonieren ohne Headset oder Freisprecheinrichtung erwischt wird, muss mit teilweise deutlich höheren Strafen als in Deutschland rechnen.

Der Branchenverband Bitkom wies am Montag darauf hin, dass vor allem in den Niederlanden sowie in Portugal, Spanien, Italien und Norwegen hohe Geldbußen von mehr als 100 Euro fällig werden.

Über dem in Deutschland festgelegten Satz von 40 Euro liegen auch Griechenland (100 Euro), Belgien (ab 100 Euro), Großbritannien (ab 75 Euro), Luxemburg (75 Euro), Schweiz (75 Euro), Dänemark (65 Euro), Kroatien (ab 65 Euro), Irland (ab 60 Euro), Tschechien (ab 60 Euro), Österreich und Polen (ab 50 Euro).

In vielen Ländern sei die Höhe des Bußgelds nicht genau festgelegt, erklärte der Verband. „Die Polizei nutzt je nach Verkehrssituation einen Ermessensspielraum.” So könnte es in Großbritannien in extremen Fällen zu einer Anklage und bei Verurteilung zu einer Strafe von umgerechnet rund 1100 Euro kommen.

Die Homepage wurde aktualisiert