Herbstferien sorgen weiter für Staugefahr

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München/Stuttgart. Wegen der Herbstferien in fast allen Bundesländern müssen Reisende am Wochenende (15. bis 17. Oktober) mit mehr Verkehr auf den Fernstraßen rechnen.

Erhöhte Staugefahr besteht dem ADAC zufolge vor allem auf den Strecken rund um die Wandergebiete in den Mittelgebirgen und den Alpen.

Mit Behinderungen rechnet der Auto Club Europa (ACE) auch in den gut 400 Autobahnbaustellen. Auf folgenden Strecken könnte es abschnittsweise langsamer voran gehen:

- A 1/A 7 im Großraum Hamburg
- A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Köln - Frankfurt/Main - Nürnberg
- A 4 Bad Hersfeld - Erfurt - Dresden
- A 5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
- A 7 Hamburg - Flensburg
- A 7 Hamburg - Hannover
- A 7 Würzburg - Füssen/Reutte
- A 8 Stuttgart - München - Salzburg
- A 9 Berlin - Nürnberg - München
- A 10 Berliner Ring
- A 61 Mönchengladbach - Ludwigshafen
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein
- A 99 Umfahrung München

Auch in den benachbarten Alpenländern wird sich der Reiseverkehr bemerkbar machen, teilte der ADAC mit. In Österreich seien Staus auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie auf der Fernpassroute zu erwarten. In Italien kann es vor allem auf der Brennerstrecke, der Pustertaler Staatsstraße und der Route Reschenpass - Meran zu Verzögerungen kommen. In der Schweiz werden voraussichtlich die Gotthardroute und die A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern) besonders stark befahren sein.

Die Homepage wurde aktualisiert