Gleißendes Weiß statt sattem Grün: Wintergolf

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Weissensee. Eine sanft geschwungene Hügellandschaft, weiße Bälle sausen auf sattgrünem Rasen - Golf verbindet Sport mit einem Naturerlebnis, je reizvoller, desto besser. Im Winterhalbjahr bieten die Wetterverhältnisse in Mitteleuropa allerdings wenig attraktive Spielbedingungen. Nasskalte Tage und matschiger Boden machen viele Golfplätze unbespielbar, sie bleiben geschlossen.

Doch für den passionierten Golfer gibt es eine strahlend weiße Alternative, die zunehmend an Popularität gewinnt: Wintergolf, auch Eis- oder Schneegolf genannt. Statt des grünen Rasens locken hier speziell präparierte Schnee- oder Eisflächen zum Abschlagen in frischer Winterluft.

Der Zielbereich des Spiels, das „Green”, wird einfach zum „White”. Anfangs war Wintergolf nur in den nördlichen Regionen Europas bekannt, mittlerweile haben sich aber auch einige Wintersportorte der Alpenregion auf das buchstäblich coole Golferlebnis eingerichtet. Die Eisflächen mancher Seen verwandeln sich hier in Golfplätze, die auch zu Turnieren einladen - beispielsweise auf der größten beständig zufrierenden Eisfläche Europas, dem Weissensee in Kärnten.

„Das hat bei uns schon Tradition”, sagt Arno Kronhofer, Leiter der Tourismusinformation der Gemeinde Weissensee. Im Februar 2010 wird hier das 17. Eisgolfturnier stattfinden, danach wird der eisige Golfplatz weiter instand gehalten und steht mit seinem 9-Loch-Parcours allen Golfern zur Verfügung.

Bis auf Temperatur und Farbe der Fairways - der Spielbahn - und Grüns unterscheidet sich Eisgolf kaum vom sommerlichen Golfvergnügen. Als Fairway dient eine plattgewalzte Schneedecke, es darf aufgeteet werden, geputtet wird auf den Whites - die Schneefläche ist hier besonders hart präpariert. „Eine blanke Eisfläche wäre nicht geeignet, denn da würden die Bälle wegen der fehlenden Reibung unkontrolliert wegspringen”, sagt Kronhofer. Die Löcher sind in die Schneefläche gefräst und warten auf bunte Golfbälle, denn „weiß auf weißem Grund - das wäre schlecht”.

Das Wintergolfen ist allerdings nicht an die Eisfläche eines Sees gebunden. Einige Wintersportorte in Österreich und der Schweiz bieten mittlerweile auch Golfplätze auf speziell präparierten Schneeflächen. Im Skigebiet Wispile oberhalb von Gstaad in der Schweiz beispielsweise können Unverfrorene den Schläger schwingen, oder im österreichischen Kleinwalsertal auf dem Wintergolfplatz des Hörnlepass. Interessierte können sich bei den Touristeninformationen der Alpenregion über alle Angebote informieren.

„Wer ein guter Golfer ist, wird sich in Eis und Schnee ebenfalls gut schlagen, Anfänger haben aber auch ihren Spaß”, betont Kronhofer: „Wintergolfen ist schon ein besonderes Erlebnis: Glitzernder Schnee, tiefblauer Himmel und viel Licht - das bringt gute Laune ins Winterhalbjahr.” Golfen im Skianzug bietet Golf-Begeisterten damit eine spannende Abwechslung vom Rasengolf in der Sommerhose.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert