Konstanz - Frühling am Bodensee zwischen Schloss und schneebedeckten Bergen

Frühling am Bodensee zwischen Schloss und schneebedeckten Bergen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
bodensee
Nach Angaben des baden-württembergischen Seenforschungsinstituts in Langenargen ist das Wasser des Bodensees so sauber wie vor 50 Jahren. Durch das saubere Wasser gibt es aber weniger Wasseralgen und damit weniger Futter für die Bodenseefische. Daher haben die Berufsfischer am Bodensee seit jahren mit rückläufigen Fangzahlen zu kämpfen. Foto: dpa

Konstanz. In den Landschaften rund um den Bodensee können Urlauber den Frühling intensiv erleben. Auf der Insel Mainau zum Beispiel säumen ab April über eine Million Tulpen, Narzissen und Hyazinthen die Frühlingsallee und die Beete.

Die Anpflanzungen auf der Insel bei Konstanz stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Auf Großvaters Gartenbank - Eintauchen in eine andere Zeit”. Bis zum 23. Oktober lassen sich hier fast vergessene Pflanzen und traditionelle Bräuche entdecken.

Am gegenüberliegenden Ufer des Bodensees profitiert das Städtchen Meersburg im Frühling von seiner Südhanglage. Während sich in den Weinbergen die ersten Triebe zeigen, werden in den Cafés der Stadt Tische und Stühle ins Freie gerückt. Von der Terrasse des Neuen Schlosses bietet sich Besuchern ein guter Ausblick auf den See und die Schweizer Berge. Im Frühjahr sind die Bergriesen oft noch schneebedeckt.

Ganz im Osten des Bodensees bietet der Pfänder einen hervorragenden Ausblick auf die Region. Auf den über 1.000 Meter hohen Hausberg der österreichischen Stadt Bregenz kommen Urlauber mit einer Seilbahn. Oben angekommen, können sie zum Beispiel wandern oder einen Alpenwildpark besuchen. Am 1. Mai öffnet auch die dortige Adlerwarte ihre Pforten.

Mit Schiffen, Bussen und Bahnen unterwegs sein

Viele Orte am See können Touristen mit der Weißen Flotte der Bodensee-Schiffsbetriebe erreichen. Vom 17. April bis zum 16. Oktober fahren diese Schiffe zu Ausflugszielen wie der Insel Mainau oder dem Pfänder. Oft können Urlauber günstige Kombitickets kaufen, die den jeweiligen Eintritt und die Hin- und Rückfahrt mit dem Schiff verbinden.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchte, kann die grenzüberschreitende Tageskarte Euregio Bodensee nutzen. Zum Preis von 29 Euro ermöglicht sie beliebig viele Fahrten auf 4.000 Kilometer Bus- und Bahnstrecken rund um den See. Dies schließt auch die Fährverbindungen Friedrichshafen-Romanshorn und Konstanz-Meersburg ein.

Weitere Reisetipps zur Region gibt es auch unter der Adresse http://www.bodensee.eu/
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert