Freizeit-Ritter treffen sich zu Mittelalterfest in Polen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Grunwald. Mit einem viertägigen Ritterspektakel gedenkt man im Juli im polnischen Grunwald einer historischen Schlacht aus dem Mittelalter. Zum diesjährigen 600. Jubiläum des Ereignisses erwartet das westmasurische Dorf einen neuen Besucherrekord.

Jedes Jahr um den 15. Juli wird die Schlacht von Grunwald neu inszeniert. Am 15. Juli 1410 hatte das vereinigte polnisch-litauische Heer zwischen den Dörfern Grunwald (Grünefelde) und Stebark (Tannenberg) die Truppen der deutschen Ordensritter besiegt und damit den Niedergang des Ordensstaates eingeleitet. Bis heute hat der historische Sieg in Polen eine besondere Bedeutung. In fast jeder größeren Stadt ist ein Platz oder eine Straße nach Grunwald benannt.

In diesem Jahr geht es am Donnerstag, 15. Juli, los - dann wird zum ersten Mal für die Schlacht geprobt. Am nächsten Tag beginnt das mittelalterliche Fest mit einem Jahrmarkt, Vorführungen historischer Gewerke, Ritterspielen und abendlichen Folklorekonzerten. Der Höhepunkt ist am Sonnabend, 17. Juli, die Inszenierung der Schlacht mit rund 1300 Rittern. Nach einem großen Feuerwerk geht die Veranstaltung mit einem Turnier der Ritter am Sonntag, 18. Juli, zu Ende.

Schon zwei Wochen vor der geplanten Inszenierung reisen die ersten Ritter-Bruderschaften nach Grunwald, bauen dort ihre Lager auf und tragen Duelle oder größere Gefechte aus. Die Freizeit-Ritter tragen die Kleidung der damaligen Zeit und führen die dazu passenden Tänze und Gesänge auf. Die Frauen gehen außerdem den typischen handwerklichen Beschäftigungen der damaligen Zeit nach.

In den vergangenen Jahren nahmen an den Feierlichkeiten mehr als 1000 Freizeit-Ritter aus Polen und vielen anderen Ländern teil. Grunwald liegt nur wenige Kilometer von dem westmasurischen Ferienort Ostróda (Osterode) entfernt. Dort kann man auch eine Burg der Ordensritter besichtigen. In der näheren Umgebung gibt es außerdem weitere Burgen aus der Zeit des Ordensstaates.

Weitere Informationen: Polnisches Fremdenverkehrsamt, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Tel.: 030 - 21 00 9 20.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert