Ferienbeginn in Bremen und Niedersachsen verstärkt Skiverkehr

Letzte Aktualisierung:

München/Stuttgart. Der Beginn der Osterferien in Bremen und Niedersachsen sowie die weiterhin gute Schneelage in den Alpen werden am kommenden Wochenende nochmals für regen Verkehr nach Süden sorgen.

Besonders in Süddeutschland könne es auf den Straßen in die Skigebiete zu Staus kommen, warnt der ADAC in München. Vollständig gesperrt werde vom 28. März um 20 Uhr bis 29. März um 6 Uhr die A3 von Frankfurt/Main nach Würzburg zwischen Hösbach und Weibersbrunn. Erhöhte Staugefahr bestehe außerdem auf folgenden Strecken:

- A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
- A2 Hannover - Dortmund
- A3 Köln - Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg
- A7 Hannover - Würzburg - Kempten - Ulm
- A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
- A9 München - Nürnberg
- A93 Inntaldreieck - Kufstein
- A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A99 Umfahrung München

Der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart weist darauf hin, dass zahlreiche Straßen im Hochgebirge zeitweise gesperrt sind und weiterhin nur mit Schneeketten befahren werden dürfen.

Aber auch in tieferen Lagen könne noch Schnee fallen. Deshalb sollten Autofahrer mit dem Wechsel von Winter- auf Sommerreifen noch warten, bis das Thermometer stabil Plustemperaturen im zweistelligen Bereich anzeigt.

In den Niederlanden ist auf den Autobahnen A2, A12 und A4 mit starkem Verkehr zu rechnen. Der Grund dafür ist die weltgrößte Freilandblumenschau in der Gartenanlage Keukenhof, die noch bis 21. Mai dauert.

Wintersportler könnten nach ACE-Angaben in Österreich auf der A10, A12, A14, der A13 Brennerautobahn Richtung Italien sowie auf dem B179-Fernpass für dichten Verkehr sorgen.

In der Schweiz müssen Autofahrer auf der A1 St. Gallen - Bern, der A2 Gotthard-Route sowie auf der A13 San-Bernardino-Route mit Verzögerungen rechnen.

In Italien ist voraussichtlich die A22 Brennerautobahn betroffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert