Ferien in allen Bundesländern: Staus sind programmiert

Letzte Aktualisierung:
az_auf_a4_stau
Für die Ferien wird vor Staus, wie hier auf der A4 bei Weisweiler, gewarnt. Foto: Heckert

München/Stuttgart. Ab Gründonnerstag bricht die zweite Osterreisewelle über die Autobahnen herein. Dann beginnen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen die Ferien. Besonders zäh werde es voraussichtlich auf den Straßen in den Süden vorangehen, warnt der ADAC in München.

Aber auch zu den Küsten dürften bei schönem Wetter viele Urlauber und Ausflügler aufbrechen.

Wer nicht gern im Stau steht, sollte sich nicht am Nachmittag des Gründonnerstag sowie am Karfreitag auf den Weg machen. Mit dichtem Rückreiseverkehr müsse am Ostermontag gerechnet werden. In Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern enden mit den Feiertagen auch die Ferien. Besonders staugefährdet sind laut ADAC folgende Strecken:

- A1/A7 Großraum Hamburg - A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln - A2 Berlin - Hannover - Dortmund - A3 Oberhausen - Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - A4 Dresden - Erfurt - Eisenach - A5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel - A6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim - A7 Hannover - Würzburg - Kempten - Füssen - A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A9 Berlin - Nürnberg - München - A10 Berliner Ring - A81 Stuttgart - Singen - A93 Inntaldreieck - Kufstein - A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen - A96 München - Lindau - A99 Umfahrung München

Auch die großen Ferienrouten in den Nachbarländern sind vom Ansturm der Osterurlauber betroffen. In Österreich müssen sich Autofahrer dem Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart zufolge vor allem auf der A10 Tauernautobahn, der A12 Inntalautobahn, der A13 Brennerautobahn Richtung Italien, der A14 Rheintalautobahn und dem B179 Fernpass auf Verzögerungen einstellen. In der Schweiz könnte es auf dem der A2 Gotthard-Route und der A13 San Bernardino-Route eng werden. Das traditionelle Nadelöhr in Italien ist die A22 Brennerautobahn.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert