Easyjet noch tiefer im Verlust

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

London. Die Billigfluglinie Easyjet ist vor allem durch stark gestiegene Treibstoffkosten noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Deshalb werde auch über Preiserhöhungen nachgedacht, sagte Vorstandschefin Carolyn McCall am Dienstag.

Im ersten Geschäftshalbjahr bis Ende März hat sich der Vorsteuerverlust fast verdoppelt. Er stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 94 Prozent auf 153 Millionen Pfund (174,4 Mio Euro). Die Treibstoffkosten seien um 43 Millionen Pfund gewachsen. Hinzu kam ein Anstieg der Fluggaststeuer, der verkraftet werden musste.

Die Zurückhaltung der Kunden mache Easyjet derzeit Probleme. Insgesamt stieg die Zahl der Passagiere im Geschäftshalbjahr aber um 12 Prozent auf 23,9 Millionen. Der Umsatz erhöhte sich um 8,1 Prozent auf 1,27 Milliarden Pfund. „Die vergangenen sechs Monate waren hart”, sagte McCall. Die Buchungen für den Sommer seien auf dem Stand des vergangenen Jahres, allerdings seien die Umsätze pro Sitz etwas höher als in der Saison 2010.

Die Homepage wurde aktualisiert